Drei neue Kindergärten entstehen zurzeit in Witten

In der Kita Luisenstraße werden zurzeit 20 Kinder zusätzlich betreut.
In der Kita Luisenstraße werden zurzeit 20 Kinder zusätzlich betreut.
Foto: WAZ FotoPool
Die Wohnungsgenossenschaft Witten-Mitte baut ein Haus am Crengeldanz um. Die neue Kita geht bereits im Sommer in Betrieb.

Witten..  Schon zum Sommer soll es in Witten einen weiteren Kindergarten geben: An der Crengeldanzstraße 76 baut die Wohnungsgenossenschaft Witten Mitte ein Gebäude zu einer Kita um. Die Awo EN wird zum August dort den Betrieb aufnehmen.

Im Jugendhilfe- und Schulausschuss wurde das Projekt am Montagabend vorgestellt – und das Engagement der Genossenschaft sehr begrüßt. Denn in der Innenstadt gibt es laut Stadtverwaltung zu wenig Kita-Plätze. Zurzeit wurde deswegen die städtische Kita Luisenstraße um zwanzig „Notplätze“ aufgestockt, die 2017 dann auslaufen sollen. Die neue Kita soll auch die 40 Plätze auffangen, die wegfallen, weil der Ev. Kindergarten Augustinchen schließt und der Ev. Kindergarten Sandstraße sich verkleinert.

Am Crengeldanz ist eine dreizügige Einrichtung geplant: Zwei Gruppen für zwei bis sechsjährige Kinder und eine Gruppe, in der es nur über Dreijährige geben soll. Zwölf Kinder können unter drei Jahre, etwa 53 älter sein. Das Haus mit großem Garten befindet sich in der Nähe der Crengeldanz-Grundschule.

In Witten werden zurzeit noch zwei weitere Kindergärten gebaut: an der Dortmunder Straße und an der Marienstraße. Sind alle drei neuen Kitas in Betrieb, wird es in ganz Witten 760 Kindergartenplätze für über Dreijährige und 250 für jüngere Kinder geben.

EURE FAVORITEN