Das älteste Geburtstagskind in Witten

Blickt auf 106 erlebnisreiche Jahre zurück: Das Geburtstagskind Gertrude Lohse vom Crengeldanz.
Blickt auf 106 erlebnisreiche Jahre zurück: Das Geburtstagskind Gertrude Lohse vom Crengeldanz.
Foto: FUNKE Foto Services
106-Jährige lebt alleine in einer Wohnung in der Innenstadt, wird von ihren Nachbarn rege unterstützt. Sie ist sportbegeistert und liest gerne Zeitung

Witten..  Freitag der 13. – ein Festtag? Für Gertrude Lohse ganz sicher! Sie nämlich feierte an dem Tag, der im Volksglauben Unglück bringt, ihren 106. Geburtstag. Somit zählt Lohse nicht nur zu den insgesamt 22 Wittenern, die 100 Jahre oder älter sind, sie ist sogar der älteste Mensch der Ruhrstadt. Ein Wittener Urgestein ist sie außerdem.

Die am 13. Februar 1909 auf dem Crengeldanz Geborene lebt auch heute wieder in der Straße, immer noch in einer eigenen Wohnung. Alleine, „leider“. Ihr Mann ist mittlerweile verstorben.

Sport schauen und Zeitung lesen

Trotzdem ist noch viel los in ihrem Zuhause – mehrmals täglich kommt der Pflegedienst vorbei. Und vor allem ihre Nachbarinnen Liane und Adelheid sind eine „große Unterstützung, ohne die es nicht ginge“, betont sie. Denn: Raus geht die 106-Jährige nicht mehr. Wenn ich könnte, „dann würde ich gerne noch mal schwimmen gehen. Oder Ski fahren.“ Das hat die rüstige Rentnerin zeitlebens gemacht, hat die Sportbegeisterung ihres Vaters übernommen. Auch heute noch zeichnet die sich ab. Wenn zum Beispiel irgendwo eine Fußball-WM stattfindet, dann fiebert Lohse immer ganz aufgeregt mit. Ansonsten löst sie gerne die Rätsel in der aktuellen Tageszeitung, die ihr Adelheid jeden Morgen vorbei bringt. Lesen tut sie die dann auch. „Natürlich“, lacht sie.

Ihr Rezept für ein langes, erfülltes Leben? „Arbeiten, nicht zu viel schimpfen und immer dankbar sein, wenn man eine Schnitte und einen Apfel zum Essen hat.“

Was sie sich für das nächste Jahr wünscht? „Dass es allen Menschen so gut geht wie mir.“

EURE FAVORITEN