Bibliothek verkauft jetzt fair gehandelten Kaffee

Vor genau einem Jahr wurde die Stadt Witten im Ardeyhotel von der Kampagne „Fairtrade Towns“ als Fairtrade-Stadt ausgezeichnet. Zwei neue Partner sind seitdem hinzugekommen, weitere werden gesucht.

Zu den Mindestvoraussetzungen für eine Fairtrade-Stadt gehört, dass 20 Geschäfte, zehn Gastronomiebetriebe, je ein Verein, eine Schule und eine Kirchengemeinde fair gehandelte Produkte anbieten. Das hat Witten geschafft. Inzwischen sind noch zwei neue Partner hinzugekommen: die Bibliothek Witten (Kaffeeausschank) und Tee+Wein Brenken (Teeverkauf). Alle Partner findet man unter www.witten.de.

Weitere Betriebe, die noch nicht dort erfasst sind, können sich melden, damit sie in die Liste aufgenommen werden können, erklärt Stephanie Fröhling von der Stabsstelle für Integration. Betriebe können sich melden unter 581-1012 oder eine E-Mail schicken an integration@stadt-witten.de.

Hauptansprechpartner in Witten ist Pfarrer Dietrich Weinbrenner. Er ist erreichbar unter 91 23 46 oder per E-Mail unter dietrich.weinbrenner@moewe-westfalen.de.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen