Bereitet die Schule gut auf das Leben vor?

Z Meiner Meinung nach ist die praktische Vorbereitung aufs Leben nur bedingt Aufgabe der Schule: Letztlich muss das Elternhaus für die Grundlagen sorgen. Meine Frau und ich haben uns mit unseren Kindern etwa das Medium Internet erschlossen und ihnen gezeigt, wie man sich dort Infos beschafft.“

Z Also, ich lerne in der Schule auch einiges Praktische – zum Beispiel in Wirtschaftslehre. Wenn ich fertig bin mit der Schule, werde ich wohl bereit sein für die Zeit danach. Bis dahin möchte ich die Anwendung und Theoretisches lernen – wobei mir Mathe, Deutsch und Englisch mehr Spaß machen.“

Z Mein Sohn fragt auch manchmal, wofür er den Inhalt aus dem Mathe-Unterricht überhaupt brauche. Dabei sind solche Sachen wie Prozentrechnung sehr wichtig – gerade für das spätere Leben. Wichtig ist ein Mittelweg aus Praxis und Theorie, den die Schulen aber wohl gefunden haben.“

Z Ich fühle mich gut auf mein Leben nach der Schule vorbereitet: In Wirtschaft lernen wir den Umgang mit Geld oder wie man Überweisungen macht. Im Unterricht habe ich auch kochen gelernt und durch die dreiwöchigen Pflichtpraktika bekommen wir einen ersten Eindruck von Berufsfeldern.“

EURE FAVORITEN