Atom-Alternativen per Rad erfahren

Meike Lünser, Studentin an der Uni Witten/Herdecke, wird im Sommer die Radtour „Ideen erfahren“ leiten. Foto: Walter Fischer / WAZ FotoPool
Meike Lünser, Studentin an der Uni Witten/Herdecke, wird im Sommer die Radtour „Ideen erfahren“ leiten. Foto: Walter Fischer / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Witten.. Während dieser Tage überall gegen Atomkraft demonstriert wird, organisiert Meike Lünser eine Erlebnisreise für den Sommer. Und die hat genau mit dieser Atomdebatte zu tun, denn: Meike Lünser bietet eine Fahrradtour an, die von Darmstadt bis in den Schwarzwald geht.

Das Besondere: Das Fahrrad ist Transportmittel, mit dem bei Fahrten durch die Natur viele Stationen angefahren werden, die den Teilnehmern alternative Projekte näher bringen. Sie kommen aus den Bereichen erneuerbare Energien, alternative Landwirtschaft, sozialorientierte Banken oder ökologischer Häuserbau. Unter dem Titel und Motto „Ideen Erfahren“ macht sich die Gruppe von höchstens 30 jungen Menschen im Sattel auf den Weg.

Los geht die Fahrt am 30. Juli und endet am 13. August in Süddeutschland. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, es gibt es freie Plätze für 16- bis 25-Jährige. Mit 250 Euro Teilnahmegebühr ist der zweiwöchige Urlaub günstig: Das ist besonders durch Sponsoren und Unterstützer möglich.

Meike Lünser war im vergangenen Jahr noch als Teilnehmerin dabei. Das hat ihr so gut gefallen, dass sie jetzt als Organisatorin auftritt. „Es ist eine super Sache, weil es Spaß, junge Menschen, nachhaltige Themen und eine sportliche Naturreise verbindet“, sagt die 25-Jährige.

Seit einem Semester macht sie ihren Master in Wirtschaft an der Universität Witten/Herdecke. Zuvor hatte sie in Passau Kulturwirtschaft studiert, doch die Freiheiten, die sie im hiesigen Wirtschaftsstudium haben kann, zogen sie in die Ruhrstadt.

Auf der Radreise wird wieder ein Team dabei sein, das dokumentarische Filme fürs Internet dreht. So können auch Nicht-Radler an den Ideen teilhaben.

Während die Route im vergangenen Jahr von Bochum bis Darmstadt ging, geht’s in diesem Jahr weiter bis Schönau im Schwarzwald. Neben Zelten und Turnhallen wird die Truppe auch in einem ökologischen Energiehaus Probewohnen können.

Meike Lünser ist die beispielhafte Komponente des Projekts besonders wichtig. „Es gibt Alternativen und viele Möglichkeiten, etwas zu bewegen; genau das wird leichter, wenn man gelungene Anregungen bekommt“, sagt die Frau mit dem Kurzhaarschnitt.

Ihre Augen strahlen, wenn sie von der bevorstehenden Radtour erzählt. Später will sie gerne Unternehmerin werden, am liebsten selbstständig. Und hier, mit der Ideen-Radtour tritt sie den Beweis an, dass sie es bereits ist: Eine Unternehmerin, die sich für die Zukunft einsetzt und das weitergibt, was sie selbst überzeugt hat.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen