Aktionen in Witten an den Osterfeiertagen

Beim Osterfest am Bethaus der Bergleute im Muttental kann man sich sein eigenes Hufeisen schmieden. Foto: Tanja Schneider / WAZ Foto Pool
Beim Osterfest am Bethaus der Bergleute im Muttental kann man sich sein eigenes Hufeisen schmieden. Foto: Tanja Schneider / WAZ Foto Pool
Foto: Foto: Tanja Schneider / WAZ Foto Pool
Die Osterfeiertage stehen vor der Tür. Viele Wittener treibt es in den (Kurz-) Urlaub, andere bleiben lieber daheim. Wer das lange Wochenende nicht auf der heimischen Couch verbringen möchte, für den haben wir spannende Ausflugstipps zusammengestellt.

Witten.. Die Osterfeiertage stehen vor der Tür. Viele Wittener treibt es in den (Kurz-) Urlaub, andere bleiben lieber daheim. Wer das lange Wochenende nicht auf der heimischen Couch verbringen möchte, für den haben wir eine Ausflugstipps zusammengestellt.

Tretbootsaison eröffnet

Am Kemnader See fahren die (Kunststoff)-Schwäne wieder auf das Wasser hinaus. Karfreitag ist der Bootsverleih Heveney und Oveney von 12 bis 18 Uhr geöffnet. An den restlichen Ostertagen stehen Boote in Heveney von 11 bis 18 Uhr zur Verfügung. Eine Stunde kostet sieben Euro.

18 Löcher spielen

Den richtigen Schwung können alle Hobbygolfer am besten auf Minigolfplätzen üben. Alle Plätze der Stadt sind am Osterwochenende geöffnet. Zum Beispiel hat die Ardeyer Golfhütte an der Ardeystraße von Karfreitag bis Ostermontag ab 10 Uhr geöffnet, Ende offen. Ein Spiel kostet für Erwachsene 3 Euro, für Kinder bis 14 Jahre 2,50 Euro. Der Minigolfplatz am Kemnader See ist Karfreitag bis Ostermontag von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Dort kostet eine Runde drei Euro, Kinder bis 16 Jahre zahlen auf diesem Platz zwei Euro.

Zeche Nachtigall

Auf Zeche Nachtigall lockt eine Führung mit dem Titel „Weg in die Tiefe“ - ab 14.30 Uhr am Ostersonntag. Außerdem stellt das Westfälische Industriemuseum am Ostermontag um 14.30 Uhr ein elektrisches Dampffördermittel aus dem Jahr 1887 vor. Das Museum ist an allen Ostertagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene drei Euro, Kinder bis 17 Jahre zahlen 1,50 Euro. Außerdem dreht die Gruben- und Feldbahn der Zeche Theresia ihre Runden und bringt Besucher vom Parkplatz der Zeche Nachtigall bis zum Industriemuseum und zurück. Alle 20 Minuten.

Stockbrot am Bethaus

Am Ostersonntag und Ostermontag können Besucher von 12 bis 18 Uhr am Bethaus der Bergleute Stockbrot backen, eigene Hufeisen schmieden, Ostereier bemalen, Serviettenhalter mit Kartoffeln bedrucken und eigene Perlenketten herstellen. Der Eintritt ist frei.

Durchs Ruhrtal fahren

Der Schienenbus „Teckel“ der Ruhrtalbahn verkehrt Karfreitag und Ostersonntag zwischen Hagen und Bochum im idyllischen Ruhrtal. An den Haltestellen Haus Kemnade, Ruine Hardenstein, Herbede, Bommern und Zeche Nachtigall hält der lilafarbene Oldie dreimal täglich. Richtung Hagen stoppt er am Haus Kemnade um 9.10, 12.30 und 16.10 Uhr. Richtung Bochum hält er um 10.27, 14.01 und 17.27 Uhr in Bommern. Die anderen Haltestellen werden wenige Minuten danach angefahren, je nachdem, in welche Richtung man will. Eine Station kostet für Erwachsene 1,50. Für zwei bis fünf Stationen werden sechs Euro fällig beziehungsweise elf Euro mit Rückfahrt. Kinder bis 14 Jahre fahren kostenlos. Die Gesamtstrecke kostet acht Euro beziehungsweise 15 mit Hin- und Rückfahrt.

Wildtiere füttern

Am Hohenstein kann man nicht nur spazieren gehen, sondern auch an allen Ostertagen Rehe und Wildschweine in den Gehegen füttern. Dafür steht extra ein Automat mit speziellem Trockenfutter für die Tiere bereit.


 

EURE FAVORITEN