Wortgewaltiges Sounderlebnis

Die Autorin
Die Autorin

Bunt wird’s. Facettenreich. Klangvoll und wortgewaltig. Die Künstlergemeinschaft „Salon Vio l’Art“ lädt morgen, 20. April, zur „Lesung mit Klangmalerei“ ein. Klingt ungewöhnlich, ist außergewöhnlich. Als Autoren präsentieren sich Brigitte Vollenberg, Dirk Juschkat und das Lyrik-Klag-Duo Claudia Wädlich und „jayAge“ alias Jörg Hüttemann an den Keyboards.

Dirk Juschkat lebt und dichtet in Gladbeck. Bereits in der Jugend entdeckte er seine Vorliebe für Lyrik, die ihn seit dieser Zeit durch ein von Widersprüchen geprägtes Leben begleitet. Seine Werke handeln von der Vielfalt des menschlichen Alltags und den damit verbundenen Themen und Erlebnissen, die er auf den unterschiedlichsten Betrachtungsebenen verarbeitet. „Ein gutes Lied und ein gutes Gedicht haben immer eines gemeinsam: Sie lassen innere Bilder entstehen und berühren die Seele.“

Die Autorin Brigitte Vollenberg, ebenfalls aus Gladbeck, arbeitet im Bereich Architektur, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Sie beobachtet stets ihr Umfeld und fasst schon lange das Leben in Worte, schwelgt in Erinnerungen und schweift auch schon mal ab in völlig fremde Regionen. Ihr erstes Buch heißt „Wolkenlos“. Sie gehört der Vereinigung „Mörderische Schwestern“ an und schreibt mit Vorliebe Krimikurzgeschichten.

Die Oberhausener Autorin Claudia Wädlich und der Klangmaler „jayAge“, Jörg Hüttemann, präsentieren ein fulminantes Feuerwerk aus sprachgewaltiger Lyrik und Prosa, untermalt von den empathischen Spontanklängen „Klang der Lyrik“. Claudia Wädlich, Lyrikerin und Romancière, ist studierte Juristin mit dem Spezialgebiet „Kriminologie“, versteht sich aber auch aufs Schauspiel. Sie erweitert die Lyrik durch ihren eigenen hochliterarischen Stil, wie in der Antike teilweise ohne Reim, dafür rhythmisch angelegt.

Jörg Hüttemann gilt als der „ewige Geheimtipp“. Er hat rund 20 CDs mit elektronischer Musik im Eigenvertrieb produziert und verewigte sich mit Klangprogrammierungen in Presets diverser digitaler Musikinstrumente. Als Live-Musiker kreiert er Spontankompositionen und spiegelt empathisch die Stimmung des Raums in eine passende Klangwolke. Fragt man ihn nach seinem Stil, sagt er „ich bin Klangmaler“. Spannend für das Publikum ist das Zusammenwirken beider Künstler.

Die „Lesung mit Klangmalerei“ findet in der WAZ an der Hüller Straße 7 im Rahmen der Kulturoffensive statt. Los geht’s um 18 Uhr, Einlass ist bereits um 17.30 Uhr. Wer möchte, hat Gelegenheit, sich die Ausstellung „Blickwinkel“ anzuschauen. Der Eintritt zur Lesung und auch zur Ausstellung ist frei. Alle Interessierten sind willkommen.

EURE FAVORITEN