„Wir brauchen die Gemeinschaft“

Nach zwölf Jahren im Amt verabschiedete sich Rüdiger Höcker Ende August 2016 als leitender Pfarrer des Evangelischen Kirchenkreises Gelsenkirchen/Wattenscheid in den Ruhestand. Von der Kreissynode, dem höchsten Entscheidungsgremium im Kirchenkreis, wurde bereits im April der 53-Jährige Heiner Montanus zu seinem Nachfolger gewählt. Als kommunikativ bezeichnet sich Montanus selbst, auch weil er „Kommunikation als Hilfsmittel gegen Vereinsamung“ sieht.

Kirche unterliegt einem Konzentrationsprozess, die Veränderung ist die Konstante. Gebäude werden aufgegeben, Dienste zusammengeführt. 88 000 Gemeindeglieder hat der Kirchenkreis noch. Pfingsten 2017 werden vier Wattenscheider Gemeinden zu einer vereinigt. Mit dann sieben Pfarrstellen, 18 000 Gemeindegliedern und einem Presbyterium. Das als neu gewonnene Stärke zu sehen, empfiehlt sich für Montanus: „Wir brauchen die anderen, wir brauchen die Gemeinschaft.“

 
 

EURE FAVORITEN