„WAT rockt gut“ will einheizen

Vorstellung des Programms: v.l. Horst Wagner, Sabine Theis (Geschäftsführerin Werbegemeinschaft), Joachim Heitkemper, Heinz Heinemann und Wolfgang Dressler.
Vorstellung des Programms: v.l. Horst Wagner, Sabine Theis (Geschäftsführerin Werbegemeinschaft), Joachim Heitkemper, Heinz Heinemann und Wolfgang Dressler.
Foto: FUNKE Foto Services

Wattenscheid.. In rund drei Wochen geht sie über die Bühne, die Premiere des Konzert-Events „WAT rockt gut“ am Samstag, 20. Juni, auf dem Alten Markt in der Wattenscheider City. Umsonst und draußen: Fünf Stunden Musik sollen den Besuchern kräftig einheizen und 2500 bis 4000 Gäste in die Innenstadt locken. Im Programm: alte Hits und Rock-Oldiegrößen.

Werbegemeinschaft und Verkehrsverein Wattenscheid haben sich als Veranstaltergemeinschaft zusammengeschlossen, um das Event zu stemmen. Die Sparkasse als Hauptsponsor und weitere Geldgeber sowie Bo-Marketing helfen ebenfalls mit.

Der Wattenscheider Heinz Heinemann, der über beste Verbindungen zu Oldie-Rockgrößen verfügt und mit den „Rock Classic Allstars“ stets die Freilichtbühne bis auf den letzten Platz füllt, wird an diesem Abend einige „Hochkaräter“ nach Wattenscheid lotsen. Das Hauptprogramm ab etwa 18 Uhr bestreiten John Coghlan’s Quo (Gründungsmitglied von Status Quo) und die Band Bourbon Street, die für rockige Musik der 70er und 80er Jahre sorgen werden. Im Vorprogramm ab etwa 15 Uhr tritt die Band The Blizzards aus Oberhausen mit Rockabilly-Hits auf. Viel Musik bei freiem Eintritt.

Eintritt frei

In den nächsten Jahren soll „WAT rockt gut“, falls die Premiere die Erwartungen erfüllt, dann weitergehen, betont Wolfgang Dressler, Vorsitzender der Wattenscheider Werbegemeinschaft. Dann mit noch mehr Programm, auch Wattenscheider Gruppen und ein großes Feuerwerk sind angedacht. Dafür sei in diesem Jahr die Vorlaufzeit zu kurz gewesen. Geplant wird bei dieser Erstauflage mit einem Budget von rund 14 000 Euro.

Der Termin, 20. Juni, fällt übrigens auf die „Extraschicht – Nacht der Industriekultur“. Zum offiziellen Programm gehört WAT zwar nicht. „Dann haben wir in Wattenscheid aber an diesem Tag auch etwas Besonderes zu bieten“, so Wolfgang Dressler, der am Donnerstag gemeinsam mit seinem Stellvertreter Joachim Heitkemper sowie Horst Wagner, zweiter Vorsitzender des Verkehrsvereins Wattenscheid, und Heinz Heinemann das Programm vorstellte. Joachim Heitkemper will in bewährter Manier fürs leibliche Wohl sorgen – mit Ständen für Bier, Bratwurst und Cocktails.

Die Veranstalter hoffen, dass dieser erste WAT-Rocktag den Alten Markt ähnlich gut füllt wie das Wattenscheider Weinfest im Herbst, das sich in den letzten 30 Jahren zum „Renner“ entwickelt hat. Dann könnte die Hellwegstadt im Frühsommer ebenfalls einen Zuschauermagneten bieten, auch als Treffpunkt für alle Wattenscheider Bürger. „Wir gehen von einem Erfolg aus und sind zuversichtlich, dass viele Besucher den Alten Markt füllen werden“, sagt Wolfgang Dressler.

EURE FAVORITEN