U 3-Kita soll im Sommer starten

In das Gebäude, Höhe WTC Camp Isenbrockstraße, ziehen zwei Kitas ein.Fotos:Gero Helm
In das Gebäude, Höhe WTC Camp Isenbrockstraße, ziehen zwei Kitas ein.Fotos:Gero Helm
Foto: Gero Helm / WAZ FotoPool
Zweckverband des Bistums Essen plant, St. Nikolaus-Dependance an der Isenbrockstraße zum August in Betrieb nehmen zu können. Bauträger will Gebäude pünktlich übergeben

„Wir planen und rechnen damit, dass wir zum 1. August die Kita an der Isenbrockstraße in Betrieb nehmen können“, so sagte es gestern auf WAZ-Anfrage Wiebke Niemeier, Sprecherin des Kita-Zweckverbands des Bistums Essen. Dieser will dem Bedarf nach Plätzen für Kinder bis zum dritten Lebensjahr nachkommen, da die Hauptstelle, der St. Nikolaus-Kindergarten in Westenfeld, nur eine Betreuung für Kinder ab zwei Jahren vorhalte. Die „Isenbrockstraße“ werde damit zur U 3-Dependance. Laut Zweckverband-Sprecherin Niemeier „wird es zwei U 3-Gruppen mit je zehn Kindern geben. Die Plätze sind schon vergeben.“ Die Gruppen werden nur im Erdgeschoss betreut. Sechs neue Stellen werden dafür eingerichtet.

Genügend Außengelände

Ebenfalls in das neue Gebäude will die Awo einziehen und dort eine Zweigstelle zur Einrichtung Bußmannsweg anbieten. Hier sei kein Platz mehr, so Awo-Geschäftsführer Ernst Steinbach bereits im Februar. Die Awo wolle im neuen Gebäude zwei Gruppen für U 3-Kinder und eine weitere Gruppe für drei- bis sechsjährige Kinder (Ü 3) anbieten. Vorgesehen sind für die Gruppen sieben neue Arbeitsplätze für Erzieher/innen, Ergänzungskräfte und Heilpädagogen.

Die Bauzeit hatte sich verzögert. Ursprünglich war angedacht, dass die Kitas im Frühjahr in Betrieb genommen werden. „Aufgrund von nicht vorhersehbaren Verzögerungen“ könne sich der Termin auch verschieben, so die Antwort der Verwaltung auf eine Anfrage der Wattenscheider SPD-Fraktion. Die Sozialdemokraten hatten u.a auch gefragt, wie die Verwaltung die Größe des Außengeländes beurteile. Diese werde über die „Empfehlungen der Landschaftsverbände für den Bau von Kitas in NRW“ vorgegeben. Pro Platz einer Kita sollen mindestens 10 qm Außengelände vorgehalten werden. Die neue Kita verfüge über 40 U 3- und 20 Ü 3-Plätze, insgesamt also 60 Plätze, so die Verwaltung. So seien mindestens 600 qm Außengelände vorzuhalten. Diese Fläche werde laut Planung des Investors insgesamt um das Gebäude herum auf jeden Fall bereit gestellt.

Grundstückseigentümer, Bauträger und Vermieter ist die Can-Unternehmensgruppe. Laut Geschäftsführer Oguzhan Can biete das Gebäude 1680 qm Platz. Die Awo miete insgesamt 530 qm Fläche auf zwei Ebenen, zudem eine Dachterrasse und einen Gartenteil. Der Zweckverband nehme das Erdgeschoss mit ca. 435 qm. Gestern sagte Can auf WAZ-Anfrage, „dass wir im Sommer das Gebäude pünktlich an die Träger und die Einrichtungen übergeben wollen.“

 
 

EURE FAVORITEN