Triumph für Tischler Telle

Dirk Hegenberg, Gänsereiter-König Andreas II. (Rybka), Patrick Appelbaum, König Stephan Telle, Gänsereiter-Königin Alexandra I. (Hegenberg), Heinz Bernd Wirth zur Osten. Foto: Gero Helm / WAZ FotoPool.
Dirk Hegenberg, Gänsereiter-König Andreas II. (Rybka), Patrick Appelbaum, König Stephan Telle, Gänsereiter-Königin Alexandra I. (Hegenberg), Heinz Bernd Wirth zur Osten. Foto: Gero Helm / WAZ FotoPool.
Foto: Gero Helm / WAZ FotoPool

Wattenscheid.. Während die Späne flogen, weinte der Himmel. Doch Stephan Telle ließ sich von dem strömenden Regen nicht beeindrucken und teilte den Baumstamm in Glanzzeit. So hat der Hamster-Club beim Königshacken am Samstag auf dem Pausenhof der Kirchschule einen Regenten vom Fach gefunden. Für Tischlermeister Telle heißt es in dieser und der nächsten Session „Ham Ham helau!“

„Gewisse Vorkenntnisse kann ich natürlich nicht abstreiten. Aber man erschreckt sich trotzdem, wie schwer die Aufgabe ist“, schildert der 40-Jährige im Nachhinein, was ihm auf dem Weg zu seinem Triumph durch den Kopf gegangen ist. Doch das handwerkliche Geschick setzte sich letztendlich durch und Telle verwies Klaus Baumann, Benny Masanek und Jörg Scharf auf die Plätze. „Ich freue mich riesig darüber. Schon als Kind habe ich den Leuten auf den Karnevalswagen immer zugewunken. Dass ich dort jetzt selbst einmal ganz vorne stehen, ist ein Traum“, betont der frisch gekürte König des Hamster-Clubs.

Der neue Regent ist seit fast vier Jahren im Karneval aktiv, über Bekannte ist er zu den Hamstern gekommen. „Wir kannten uns aus dem Bürger- Schützenverein, dann bin ich auch einfach mal zu den Karnevalsveranstaltungen mitgegangen“, erinnert sich der selbstständige Holzexperte.

Wie es der Zufall will, gehört auch sein Vorgänger Peter II. Fetke zu den Kollegen aus dem Schützenkreis, dadurch konnte Telle vorab Erfahrungen sammeln. „Ich war viel mit meinem Vorgänger unterwegs. Wie macht der das? Wie geht das? Fragen, die ich dabei für mich beantworten konnte und war daher gut vorbereitet. Das Rad werde ich dementsprechend nicht neu erfinden, sondern einiges ähnlich machen.“ In der nächsten Woche erwählt das Hamster-Oberhaupt noch seine Königin. Eine Vor-Auswahl, so versichert er, ist bereits getroffen.

Bevor Telle zur Axt griff und seinen Sieg herbei schlagen konnte, stand das traditionelle Showhacken auf dem Programm. Dabei bewies Stadtprinz Jörg I. (Wendorf) vor den rund 170 Besuchern ein gutes Händchen und donnerte das Beil als erster durch den Stamm. Dabei kam es zum aristokratischen Zweikampf mit Christian I. (Dedner), König der Höntroper Gänsereiter, der ebenfalls kurz vor dem finalen Stoß stand. Das Holz blieb hartnäckig, ebenso wie bei Klaus II. (Bökels) von den „Letzten Watermännern“ und Andreas II. (Rybka) aus dem Königreich Sevinghausen, die auf den Plätzen folgten.

 

EURE FAVORITEN