Spielen bildet

Redaktion
Foto: Gero Helm

Wattenscheid.  Die Kinder haben das Kommando am kommenden Dienstag, dem Weltspieltag. Mehrere Einrichtungen und Institutionen in Wattenscheid laden am 28. Mai zu Veranstaltungen ein. Das Motto in diesem Jahr lautet „Spielen bildet“. Das Deutsche Kinderhilfswerk ruft zu Aktionen auf, die auf das „Recht des Kindes auf Spiel“ hinweisen.

Kulturelles und Kreatives

So lädt der städtische Abenteuerspielplatz, Hüller Straße 43a, zum Familienfest ein. Von 15 bis 17.30 Uhr werden Ponyreiten, Kreativ- und Bastelstände, Kinderrutschrollbahn, Spritzwand und Wasserflipper der Freiwilligen Feuerwehr Günnigfeld, Entenangelspiel sowie Waffel- und Grillstand angeboten.

Ein Familienfest im Park am Ehrenmal – zwischen Bahnhofstraße und Bußmanns Weg – bieten das Netzwerkprojekt „Hat Watt“ und das „Klecks“ in der Zeit von 15 bis 18 Uhr an. Kulturelles und Kreatives stehen auf dem Programm, wie etwa „Drums alive“, HipHop, eine Zumba-Gruppe, der „Zirkus Pirella“, der Akrobatik und Jonglieren zum Mitmachen vorführt, die Zirkus-AG der Grundschule Roonstraße ist dabei, Schminkaktionen, Spielstraße des Stadtsportbundes und „Streetart“ mit Sprühfarben. Speisen und Getränke gibt’s im Bußmanns Weg 14.

Leicht abgewandelt hat der KiTa-Zweckverband im Bistum Essen das Motto. Unter „Spielen macht schlau“ lädt er um 10.30 Uhr alle Kinder und Erzieher/innen aus den Kindertagesstätten der Pfarrei St. Gertrud – immerhin zehn an der Zahl – auf den Platz vor dem Wattenscheider Rathaus, Friedrich-Ebert-Straße, ein. Dort soll gemeinsam gespielt werden und die Öffentlichkeit auf die Wichtigkeit des Spielens aufmerksam gemacht werden. Bezirksbürgermeister Hans Balbach und WAT-Verwaltungschef Heinz-Jürgen Thömmes sowie SPD-MdL Serdar Yüksel und weitere Politiker sind vor Ort und wollen mit den Mädchen und Jungen Zeit verbringen. Sie alle gemeinsam möchten der Bedeutung des vielfältigen und abwechslungsreichen Spielens hier Ausdruck verleihen.