Revierstädte haben sich dem Projekt angeschlossen

Die Musikschule Bochum gab 2003 in Kooperation mit den Grundschulen und der Zukunftsstiftung Bildung in der GLS-Treuhand den Startschuss für das musikpädagogische Programm „Jedem Kind ein Instrument“. „Die Idee entstand 2001 in einem Gespräch zwischen mir und der Zukunftsstiftung. Die Stiftung war neu gegründet und suchte ein markantes Förderprojekt. Als ich dann auf einen Betrag von 500 000 Euro kam, die ich dafür von der Stiftung haben musste, hat die Stiftung das zugesagt. Die Zusage über diese Riesensumme war quasi der JeKi-Urknall“, so Musikschulleiter Manfred Grunenberg. Bis 2010 schlossen sich 42 Revierstädte mit rund 600 Grundschulen an, in denen bis heute fast 60 000 Kinder musizieren, etwa 5000 davon in Bochum. Im Ruhrgebiet wird JeKi in 80 Prozent aller Grundschulen umgesetzt. Seit 2011/2012 ist das Land NRW alleiniger Förderer von JeKi. Das musikpädagogische Programm ist in diesem Umfang deutschlandweit einmalig.

EURE FAVORITEN