Prinzenwagen kräftig aufpoliert

Der neugestaltete Prinzenwagen.
Der neugestaltete Prinzenwagen.
Foto: Ingo Otto / Funke Foto Services

Wattenscheid..  Funken fliegen, es wird gesägt und die WAT-Fahne gehisst: Am vierten Advent öffnete das Bauteam des Prinzenwagens noch einmal die Werkzeugkisten und konnte zum Abend hin dann das vollendete Werk bestaunen. Der Karnevalswagen wurde komplett runderneuert und erstrahlt in neuem Glanz.

Vier Wochen lang schraubten, pinselten und dekorierten zehn Aktive abwechselnd im Wagenbauschuppen der Kolpingspielschar (hinter dem Kolpinghaus Höntrop) und in der Wagenunterstellhalle der GüKaGe (Ückendorfer Straße 58/am Watermannsweg). Rund 250 Arbeitsstunden wurden ins neue Erscheinungsbild investiert, denn: „Nachdem der Prinzenwagen über Jahre unverändert geblieben ist, war es Zeit für eine gründliche Generalüberholung“, sagt Tina Ridder (Kolpingspielschar und Adjutantin). Den Fokus richtet sie sofort auf die Wagenbaumeisterinnen. Anja Auth-Tenner und Barbara Ridder sind seit vielen Jahren mit für die Gestaltung der Bühnenbilder der Kolpingspielschar sowie für den Anstrich des eigenen Karnevalswagen „Hochburg Höntrop“ verantwortlich.

Diese Expertise nutzten die beiden, um dem Stadtprinzenpaar Joachim I. (Ridder) und Silvia I. (Wienert) ein angemessenes Gefährt bereitzustellen. Nachdem der Wagen komplett abgeschliffen und u.a. die alten Pferde abmontiert wurden, nahm das Team Fahrt auf: Die Kutschräder sind nicht mehr aufgemalt. Vier Holzräder schaffen nun ein realitätsnahes Aussehen. Die Pferdestärken bestechen in edlem Schwarz, durch goldene Sättel und majestätisch rotes Zaumzeug. Am Bug ist Wattenscheid doppelt geflaggt. Die nötigen Mittel stellte der Festausschuss Wattenscheider Karneval (FWK) bereit. Mittendrin bei allen Arbeiten: die neuen Tollitäten im Blaumann statt Ornat.

„Das Wichtigste ist, dass wir alle viel Spaß beim Bau hatten und die gemeinsame Zeit genossen haben“, so Tina Ridder. Dabei war es zunächst eine „enge Sache“. Gewerkelt wurde teils zwischen zwei Wagen auf engstem Raum. Deshalb war man sehr dankbar, dass Rüdiger Schäfer (zweiter Vorsitzender GüKaGe) sich die Zeit nahm, den Prinzenwagen besser zu positionieren und die Halle zugänglich zu machen.

Bei den Umzügen zu bewundern

Auf das Ergebnis der gemeinsamen Arbeit können alle Beteiligten stolz sein. Zusammen mit dem Prinzenpaar wird der neue Wagen sicherlich die Blicke bei den Karnevalsumzügen am 7. und 8. Februar in Wattenscheid und Höntrop/Sevinghausen auf sich ziehen.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen