Neue Ausgabe von „Der Wattenscheider“

Der Bergbauwanderweg ist Thema im neuen „Wattenscheider“.
Der Bergbauwanderweg ist Thema im neuen „Wattenscheider“.
Foto: WAZ

Wattenscheid..  Die November-Ausgabe der Vereinszeitschrift des Heimat- und Bürgerverein Wattenscheid e.V. (HBV) liegt vor. „Der Wattenscheider“ erscheint mittlerweile im 37. Jahr.

Diesmal beschäftigt sich die Zeitung mit vier Jubiläen: Jeweils vor 20 Jahren wurde der Frauentreff des HBV ins Leben gerufen, das Komitee St. Gertrud, das die verdienstvolle Verbindung zwischen den Gertrudisgemeinden in Nivelles/Belgien und Wattenscheid schuf, wurde gegründet, der Wattenscheider Bergbauwanderweg in Höntrop und Eppendorf, der die frühe Geschichte des Bergbaus in dieser Region nachzeichnet, wurde eingeweiht, und der „Runde Tisch gegen Ausländerfeindlichkeit und Rechtsextremismus“ ins Leben gerufen. Der HBV gehörte seinerzeit zu den Mitbegründern und bekennt sich auch heute noch zu dessen Zielsetzung.

„Der Wattenscheider“ versteht sich als Chronik des lokalen Geschehens und berichtet über Vereinsaktivitäten wie eine Führung über den Jakobsweg zwischen Jahrhunderthalle und dem Helfs Hof, die Tagesfahrt nach Arnsberg und zur Burg Altena, einen Vortrag zur Geschichte des St.-Gertrudis-Preises, dem Tag des offenen Denkmals oder eine Fahnen-Stiftung an das Heimatmuseum Helfs Hof. Hier wird im Frühjahr eine Ausstellung „Andenken, Erinnerungen und Nippes“ geboten.

Postille kostenlos zu haben

Die Schrift geht allen HBV-Mitgliedern automatisch per Post zu. Interessenten können den „Wattenscheider“ kostenlos während der Dienstags-Sprechstunden im Beckmannshof in der Zeit von 16 bis 17.30 Uhr oder im Bürgerbüro Wattenscheid bekommen.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen