Museum steht im Mittelpunkt

Foto: Gero Helm / WAZ FotoPool

Wattenscheid..  Das traditionsreiche Sommerfest an einem geschichtsträchtigen Ort in der Alten Freiheit auszurichten, ist für den Heimat- und Bürgerverein Wattenscheid (HBV) selbstredend. Seit 2011 findet die Feier nun regelmäßig am Heimatmuseum Helfs Hof statt, mit einer Ausnahme im vergangenen Jahr: Wegen des Pfingststurms „Ela“ und den damit verbundenen Folgen musste das Sommerfest 2014 abgeblasen werden.

„Eigentlich war schon alles vorbereitet. Aber Äste hingen noch in den Bäumen, eine Laterne drohte umzukippen. Daher mussten wir aus Sicherheitsgründen leider absagen“, blickt HBV-Vorsitzender Heinz-Werner Kessler zurück.

Am kommenden Samstag, 20. Juni, kann der HBV nun aber wieder nach Sevinghausen einladen. Zwischen 15 und 19 Uhr öffnen sich die Tore zu Garten und Heimatmuseum, alle Interessierten sind bei freiem Eintritt willkommen.

Bausubstanz bewahrt

Das Museum selbst rückt dabei in den Mittelpunkt. „Es gibt keine bessere Werbung für den Helfs Hof, als solch eine Veranstaltung. Da sind Besucher häufig erstmals vor Ort, sehen sich im Vorbeigehen die Ausstellung an. Und kommen schließlich noch einmal wieder, um sich dann intensiver mit den Exponaten zu befassen“, schildert Kessler.

So können Gäste am Samstag einen individuellen Rundgang durch die Räumlichkeiten tätigen. Wobei allein das Gebäude schon einen Blick Wert ist: Denn nur wenige Höfe im Stadtgebiet haben ihre Bausubstanz in so ursprünglicher Form wie der Helfs Hof bewahren können, bis ins elfte Jahrhundert reichen die Spuren zurück. Das Haupthaus des Hofes ist heute das älteste erhaltene Vierständerhaus in Wattenscheid; sein Kernbereich, die große Fleetküche, stammt noch aus der Zeit vor 1600. Heute dient das Bauernhaus als Heimatmuseum und zeigt Möbel, Ölbilder, Porzellan, bäuerliches Küchengerät und Gartengerät aus früheren Tagen. Eine Sammlung wertvoller Urkunden und Bilder gibt einen Einblick in die historische Entwicklung der Hellwegstadt.

Im Außenbereich präsentieren sich beim Sommerfest zudem Künstler und Handwerker an verschiedenen Ständen: die Kreativität steht eindeutig im Vordergrund. Besucher können etwa dabei zusehen, wie ein Schwibbogen in Handarbeit wächst, gleichzeitig stellen Künstler hochwertige Postkarten, Filzarbeiten und mehr aus. Zudem sind Imker Jännekes und der Eine-Welt-Laden aus der Friedenskirche vor Ort. Alleinunterhalter Ricky Kunze rundet das Programm musikalisch ab.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel