Kultur-Feuerwerk zum Abschied von „Salon Vio l’Art“

Autor Peter Borjans-Heuser (Mitte) liest, Mitchel Summer (li.) spielt.                     Foto: Gero Helm / WAZ FotoPool.
Autor Peter Borjans-Heuser (Mitte) liest, Mitchel Summer (li.) spielt. Foto: Gero Helm / WAZ FotoPool.
Foto: Gero Helm / WAZ FotoPool
Die Künstlergemeinschaft „Salon Vio l’Art“ feiert Finissage: Am morgigen Freitag endet ihre Ausstellung in den WAZ-Räumen. Zum Abschluss gibt es Musik, Malerei und Literatur.

Wattenscheid.. Nun heißt es Abschied nehmen – natürlich standesgemäß, mit einer Finissage. Seit dem 16. März ist die Künstlergemeinschaft „Salon Vio l’Art“ im Rahmen der WAZ-Kulturoffensive an der Hüller Straße 7 zu Gast und präsentiert die Arbeiten der Mitglieder. Zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen rundeten bisher die Ausstellung „Blickwinkel“ ab, auch am Freitag, 11. Mai, lädt die Gruppe schließlich in die frühere WAZ-Geschäftsstelle ein: Ab 16.30 Uhr stehen noch einmal unterhaltsame Kulturstunden mit Musik, Malerei und Literatur auf dem Programm.

Zu den Akteuren des künstlerischen Abschieds zählt Autor Peter Borjans-Heuser. Der pensionierte Gesamtschulleiter nutzt nicht erst seit seinem Ruhestand die Freizeit zum Schreiben. Gelesen und gehört hat er viel: auf jeden Fall Erich Kästner, Wilhelm Busch, Heinz Erhardt und auch Ringelnatz. Neben der Anlehnung an die Großen setzt Borjans-Heuser auf Autobiografisches – ein Lehrer, der Humor garantiert.

Die Musiker Werner Schaluda und Gerd Mehlmann spielen seit 35 Jahren gemeinsam auf und untermalen bei der Finissage das Gelesene. Ihre Songs wie „Take us“, „Hin und Her“, „Cool“ oder „Traumzeit“ sind mal ruhig und mal rockig, aber immer eigenhändig komponiert. Architekt Schaluda ist außerdem noch einmal mit seinem Label „Konservion-Lichtdesign“ innerhalb der schließenden Ausstellung zu sehen. Er entwirft Lampen aus Konservendosen, die durch verschiedene Reflexionen eine entspannte Atmosphäre im Raum erzeugen.

Mit-Musiker Mitchel Summer bietet traditionelle Stücke auf der klassischen Gitarre und Westerngitarre, die aus der ganzen Welt stammen; aus Peru, den USA, England, Frankreich oder Spanien. Hinzu nimmt er eigene Kreationen verschiedener Musikstile wie Blues oder Jazz. Bereits bei vorherigen Lesungen des „Salon Vio l’Art“ begleitete Summer die Text-Präsentationen der Künstlerinnen und Autorinnen Jana Paul, Dagmar Schenda, Ulrike Kröll sowie Angelika Stephan eindrucksvoll.

Der Eintritt ist – wie gewohnt – frei. Die Bilder, Bücher und Objekte der Künstlergemeinschaft sind weiterhin zu finden in der Galerie Salon Vio l’Art (in Terra & Art), Langemarkstraße 18-20 in Oberhausen. Weitere Informationen gibt es unter 0208/ 582 69 63.

EURE FAVORITEN