Karikaturen im CentrumCultur - Islam im Blickpunkt

Foto: Svenja Hanusch

Wattenscheid. Wenn Waldemar Mandzel am kommenden Samstag um 19 Uhr zur Vernissage ins CentrumCultur der Awo am August-Bebel-Platz 2a bittet, wird Wattenscheid nicht Kopf stehen. Denn obwohl sich der Karikaturist den Themen Islam, Migration und Rechtsradikalismus mit spitzer Feder nähert, ist weder mit Protesten noch brennenden Fahnen zu rechnen. Warum? „Weil ich die Geschehnisse zwar auf eine Spitze bringe, aber nicht wahllos provoziere“, stellt der Künstler aus der Hellwegstadt klar.

Denn Beschimpfungen und Beleidigungen haben für den 64-Jährigen nichts mit Meinungsfreiheit zu tun. Für Mandzel sei es umso wichtiger, sich dem islamischen Glauben künstlerisch mit Umsicht zu nähern. „Natürlich gibt es überall Dinge, die zu kritisieren sind. Doch nichts darf aus einem falschen Gefühl der Überlegenheit heraus resultieren.“

Portraits aus positiver Perspektive

Weder das Christentum noch der Islam dürften teils so verfälscht dargestellt werden, wie es zurzeit geschehe. „Ich habe mich bereits in vielen Veröffentlichungen mit dem Christentum auseinander gesetzt. Und so, wie ich dabei vorgegangen bin, verfahre ich selbstverständlich mit allen Themen“, betont Mandzel.

So porträtiert er den Islam und die Heilige Schrift der Muslime aus positiver Perspektive. Eine von insgesamt ca. 40 ausgestellten Karikaturen sieht den Koran beispielhaft als Schlüssel zu den Herzen der Menschen. „Als Künstler kann ich meinen Werken eine Tendenz geben und den Betrachter ein Stück weit lenken“, schildert der Grafik-Designer. Er will dadurch den negativen Schlagzeilen der vergangenen Wochen – zumindest im kleinen Rahmen – entgegenwirken.

Auftakt einer ganzen Reihe von Ausstellungen

Mandzel gestaltet damit den Auftakt einer ganzen Reihe von Einzelausstellungen in den Räumen der Awo, die der „Künstlertreff WAT“ in den kommenden Monaten organisiert. Seine Werke werden für ungefähr einen Monat zu den regulären Öffnungszeiten im CentrumCultur zu sehen sein, im Anschluss wechseln sich die weiteren Mitglieder der Künstlergemeinschaft ab.

Verschiedene Aktionen sollen Mandzels Bilderschau zudem begleiten, wenn möglich, mit aktuellen Bezügen. „Immerhin sind die drei Themen für sich betrachtet schon ungemein wichtig. Doch alle zusammen bilden einen großen Komplex und sind nicht voneinander zu trennen. Fast täglich kann sich etwas Neues ergeben.“

Die Vernissage am Samstag, 6. Oktober, 19 Uhr, August-Bebel-Platz 2a in Wattenscheid, wird musikalisch von Peter Maus begleitet. Der SPD-Landtagsabgeordnete Serdar Yüksel wird im Dialog mit Mandzel in die Thematiken der Ausstellung einführen. Der Eintritt ist frei.

 
 

EURE FAVORITEN