Kahlschlag bringt Bürger auf die Palme

Foto: Gero Helm / WAZ FotoPool

Wattenscheid..  Die Stadt lässt weiterhin überall zahlreiche Bäume fällen – was die Bürger auf die Palme bringt.

„Es ist zwar eine ,never ending story’, aber gerade ist Baum Nummer sieben im Volkspark Günnigfeld gefallen“, beklagte sich gestern Anwohner Markus Bisplinghoff. „Nachdem letztes Jahr rund 15 Bäume gefällt wurden, geht es nun weiter. Die Bäume sind völlig gesund und im letzten Jahr konnte ich sehen, wie eine Holzladung von einem örtlichen Unternehmer übernommen wurde. Dies geht wohl über eine normale Pflege hinaus.“ Die gestrige Baumfällaktion im Volkspark Günnigfeld (Ahorn und Birke) begründet die Stadt mit „Rissbildung“. Zwei weitere Bäume sollen heute fallen. Begründung: „Rissbildung und Schiefstand, die Standsicherheit ist bedroht“, so Stadtsprecher Trappe.

Schwer verärgert ist auch Ingrid Telschow-Böcker: Die Stadt habe statt der angekündigten neun ca. 30 Bäume am Ehrenmal gefällt. Über die Hälfte der gefällten Bäume sei gesund gewesen. „Fakt ist: In den etwa 17 Jahren, die ich täglich am Ehrenmal spazieren gehe, habe ich dort noch nie solch einen Aktionismus und solche Arbeitswut erlebt.“

Spaziergänger beklagen zudem, dass für Fällungen oft auch Wege und Absperrungen beschädigt wurden, so in Höntrop (Grünstreifen am Bolzplatz zwischen Varenholz-/Sudholzstraße und Wäldchen zwischen Hosiepen/Stalleickenweg).

Wo Fällmaßnahmen erfolgen, zeigt die Stadt auf www.bochum.de/baumfaellkataster im Netz. Doch nicht alle jüngsten Maßnahmen sind dort aufgeführt.

 
 

EURE FAVORITEN