Gespräch über zweite Ehen und Kirchen-Lehren

„Unauflöslichkeit und zweite Ehe – ein unauflöslicher Widerspruch?“ Das ist die Frage auf dem nächsten Podiumsgespräch der Reihe „Manege frei – Kirche auf dem Drahtseil“. Es findet statt am Mittwoch, 20. Mai, ab 19.30 Uhr im Begegnungszentrum maGma an der Vincenzstraße. Dabei diskutieren die Eheberaterin Heidi Ruster und ihr Mann, der Theologe Prof. Dr. Thomas Ruster.

Bisheriger Stand der theologischen Diskussion ist, dass die katholische Kirche mit der Akzeptanz der zweiten Ehe eine Lehre aufgeben würde, die der Überlieferung nach von Jesus selbst stammt. An dem Diskussionsabend wollen die Eheleute auf dem Podium eine Lösung dieses Dilemmas vorschlagen, in der „die Vielfalt realer Beziehungswirklichkeiten von Partnerschaft und Familie anerkannt und zugleich an der Unauflöslichkeit der Ehe festgehalten“ wird und über die sie zusammen ein Buch geschrieben haben. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei, vorher und zwischendurch gibt es „lecker Bütterkes an Pils“.

EURE FAVORITEN