Generationswechsel an der Wattenscheider SPD-Spitze

Ellen Wiederstein
Serdar Yüksel, SPD-Urgesteine Herbert Schwirtz und Heinz Wirtz sowie Dieter Rakowski (v.l.), der den symbolischen Staffelstab übergibt.Foto:Gero Helm
Serdar Yüksel, SPD-Urgesteine Herbert Schwirtz und Heinz Wirtz sowie Dieter Rakowski (v.l.), der den symbolischen Staffelstab übergibt.Foto:Gero Helm
Foto: Gero Helm / WAZ FotoPool
Delegierte wählten Serdar Yüksel zum neuen Stadtbezirks-Vorsitzenden. Yüksel: „In 45 Jahren hat es nur drei Vorsitzende – Herbert Schwirtz, Heinz Wirtz und Dieter Rakowski – gegeben. Die SPD weist damit eine große Kontinuität auf.“

.Generationswechsel an der Spitze des SPD-Stadtbezirks Wattenscheid: Der bisherige Vorsitzende Dieter Rakowski (65) tritt in die zweite Reihe und hat damit Platz gemacht für Serdar Yüksel (40). Die Stadtbezirksdelegiertenkonferenz hat Yüksel am Dienstagabend mit großer Mehrheit zum Chef gewählt. Einen Gegenkandidaten gab es nicht. Rakowski auf WAZ-Anfrage: „Ich war 16 Jahre lang Vorsitzender. Jetzt will ich als Stellvertreter Yüksel nach Kräften unterstützen.“

Partei öffnen für den Bürger

Serdar Yüksel „hat großen Respekt vor der neuen Aufgabe, selbst wenn ich schon zwölf Jahre Stellvertreter war. Doch hat es in 45 Jahren nur drei Vorsitzende – Herbert Schwirtz, Heinz Wirtz und Dieter Rakowski – gegeben. Die SPD weist damit eine große Kontinuität auf.“ Er begrüße, dass der neue Vorstand altersgemischt sei, jüngere und ältere miteinander wirken und voneinander profitieren könnten. Doch stünden auch Veränderungen an, so Yüksel gestern. „Die Partei muss sich gegenüber dem Bürger mehr und intensiver öffnen. Auch Nicht-Parteimitglieder sollen mehr in die Politik einbezogen werden.“ Zudem gelte es natürlich, neue Mitglieder zu gewinnen. Dieter Rakowski: „Da zu Serdar Yüksels Wahlkreis als Landtagsabgeordneter neben Wattenscheid Teile von Wanne-Eickel und Bochum-West gehören, werde ich einspringen, wenn er zeitlich verhindert ist und auch Organisationsaufgaben übernehmen.“ Sein eigenes Wahlergebnis – 67 von 86 Stimmen – kommentiert der neue Vize: „Wenn man arbeitet, macht man auch Fehler und hat nicht nur Freunde.“

Die Wahl im Einzelnen: Zur Stadtbezirksdelegiertenkonferenz, die in der Liselotte-Rauner-Schule stattfand, waren 92 Sozialdemokraten geladen, 86 aus den neun Ortsvereinen haben teilgenommen. Yüksel (MdL) hat mit 78 Ja- und acht Nein-Stimmen 90,7 Prozent der Delegierten hinter sich gebracht. Stellvertreter wurden mit je 67 Stimmen Dieter Rakowski (Ortsverein Eppendorf-Denkmal) und Anna-Maria van den Meulenhof (Günnigfeld/Südfeldmark). Kassierer ist Burkart Jentsch (West-Leithe), Schriftführer Bastian Rausch (Höntrop-Nord), Beisitzer Ralf Bock (Wattenscheid-Mitte-Westenfeld), Markus Knapp (Eppendorf-Heide), Rainer Schug (Günnigfeld/Südfeldmark) sowie Axel Sutter (Höntrop-Süd).