Freiwillige Feuerwehr Höntrop feiert Sommerfest

Alles nur gestellt: Bei einer Übung zur Rettung von zwei verletzten Personen zeigten die Feuerwehrleute, wie sie Unfallopfer aus einem Auto befreien.
Alles nur gestellt: Bei einer Übung zur Rettung von zwei verletzten Personen zeigten die Feuerwehrleute, wie sie Unfallopfer aus einem Auto befreien.
Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services
Freiwillige Feuerwehr Höntrop lud zum Sommerfest und bot Aktionen rund um das Thema der Notfallrettung. Themen-Areal extra für die Kinder

Wattenscheid.. Unter dem Motto „Feuerwehrfest - ganz im Zeichen der Ersten Hilfe“ lud die Löscheinheit Höntrop der Freiwilligen Feuerwehr am Wochenende zu ihrem jährlichen Fest ein. Bereits am Freitag starteten die Brandmeister und ihre Gäste mit einem Dämmerschoppen auf dem Gelände rund um das neue Gerätehaus an der Höntroper Straße. „Ein toller Sommerabend, viele Besucher, gute Stimmung, hat richtig Spaß gemacht,“ fasst Brandmeister und Beauftragter für die Öffentlichkeitsarbeit, Niko Halwer, begeistert zusammen.

Der Samstag stand dann ganz im Zeichen der Ersten Hilfe. Zehn Organisationen aus dem Rettungsdienst hatten für Kinder und Erwachsene verschiedene Mitmachaktionen und Infostände aufgebaut. Während die jungen Besucher ihrem Teddybären einen Verband anlegen konnten oder Gelegenheit hatten, sich im Blutdruckmessen zu üben, gab es für die Erwachsenen die Möglichkeit, an einer Kinderpuppe die Herz-Lungen-Wiederbelebung durchzuführen und zu erfahren, was im Unterschied zu der Rettung eines Erwachsenen bei einem kleinen Kind zu beachten ist.

Besondere Höhepunkte waren verschiedene Aktionen wie etwa die Bergung zweier Menschen, die nach einem Verkehrsunfall in ihrem Auto eingeklemmt waren und nun befreit werden mussten. Nicht nur für die jungen Besucher war es spannend zuzusehen, wie die Blauröcke das Auto auseinandernahmen, um die Verletzen zu retten.

Wie Kinder einen Notruf absetzen

Auch Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz sah zu und lobte die Höntroper für ihr Engagement. Die Besucher hatten zudem nach Absolvierung der angebotenen Übungen – etwa Defibrillatoreinsatz, Umgang mit dem Rollstuhl-Treppensteiger, Wasserrettung, Herz-Lungen-Wiederbelebung – die Chance, einen „Erste Hilfe-Gutschein“ des Roten Kreuzes oder andere Überraschungen zu gewinnen.

„Die Idee zu diesem Motto kam uns bei unserem Fest im vergangenen Jahr“, erläutert Halwer. „Damals hat der Ortsverband des Roten Kreuzes, der uns bei der Ausrichtung des Festes unterstützt hat, eine kleine Übung angeboten. Die fand so großen Zuspruch, dass wir uns gedacht haben, daraus müssten wir ein Thema machen. Als wir vor einem halben Jahr mit den Vorbereitungen begonnen haben und bei den Organisationen gefragt haben, ob sie bereit wären, bei unserem Fest mitzumachen, waren alle Feuer und Flamme“, so Brandmeister Halwer.

Ein weiteres Areal war komplett auf die jungen Gäste zugeschnitten und stand unter Motto „Brandschutzerziehung“. „Hier können Kinder spielerisch lernen, wie sie einen Notruf absetzen oder was die Brandschutzzeichen in öffentlichen Gebäuden bedeuten“, erklärt Halwer.

 

EURE FAVORITEN