Fledermausfreundliches Wohnhaus wird ausgezeichnet

Um die Wohnungsnot der heimischen Fledermäuse kümmert sich das vom NRW-Umweltministerium geförderte NABU-Projekt „Fledermausfreundliches Haus“. Die erste Plakette „Fledermausfreundliches Haus“ im gesamten Stadtgebiet ziert bald das Wohnhaus der Familie Herten an der Varenholzstraße 131. Hinter der Attikaverblendung des Wohnhauses befindet sich eine Wochenstube der Zwergfledermaus. Die Weibchen der Zwergfledermaus gebären hier ihre Jungtiere und ziehen sie groß. Die Verleihung der Plakette findet am Freitag, 11. September, statt. Helga Otersen, Vize-Vorsitzende NABU Stadtverband Bochum, und Dr. Ingo Franke, Arbeitskreis Umweltschutz Bochum, verleihen sie. Ziel des Projektes ist es, die Akzeptanz für Fledermäuse und deren Quartiere in der Nähe des Menschen zu erhöhen sowie bestehende Quartiere zu erhalten und neue zu schaffen. Menschen, die sich für Fledermäuse engagieren und sie in ihren Häusern dulden, werden vom NABU zusammen mit dem Landesfachausschuss Fledermausschutz mit einer Plakette „Fledermausfreundliches Haus“ ausgezeichnet.

 
 

EURE FAVORITEN