Eintauchen in indische Kultur

Zum Programm gehörte auch die Wahl zur „Miss India Europe 2012“, Siegerin: Khushboo Joshi  (18, rechts). Foto: Gero Helm / WAZ FotoPool
Zum Programm gehörte auch die Wahl zur „Miss India Europe 2012“, Siegerin: Khushboo Joshi (18, rechts). Foto: Gero Helm / WAZ FotoPool
Foto: Gero Helm / WAZ FotoPool

Wattenscheid.. Indien – ein faszinierendes Land. Von dem man aber viel zu wenig weiß. In Bochum leben rund 60 indische Familien, im gesamten Ruhrgebiet sind es etwa 500. Sie nennen sich Indo-Deutsche – Inder, die nach Deutschland ausgewandert oder hier geboren und aufgewachsen sind. Einer der Jahreshöhepunkte dieser indischen Gemeinschaft ist das große Fest, das der Kulturverein „Union of German Malayalee Associations“ (UGMA) mit Sitz in Bochum regelmäßig veranstaltet.

So wie am Sonntag. Eintauchen in indische Kultur: mit Tänzen, Live-Musik, Essen. Rund 350 Besucher feierten in der Aula der Pestalozzi-Realschule. Fast ein großes Familientreffen, man kennt sich. Dazwischen auch deutsche Gäste. Höhepunkt: die Wahl zur „Miss India Europe 2012“. Sieben junge Inderinnen, die in Deutschland wohnen, traten an. Und zeigten in mehreren Kategorien, wie es sich lebt in zwei Kulturen. Auftritte in indischer Tracht, aber auch im westlichen Kostüm – was die jungen Frauen eint: die Integration in die deutsche Gesellschaft. Hier, so ihr Fazit in den Vorstellungsrunden, bei denen es nicht nur um gutes Aussehen sondern auch um Lebensperspektiven und Ideale geht, lebe es sich gut.

„Wir freuen uns jedes Mal, das Kulturevent mit unserer indischen Gemeinschaft und allen, die sich für die Kultur Indiens interessieren, feiern zu können“, betont der Vereinsvorsitzende Abraham John (55) aus Bochum. Die Vielfältigkeit des Landes Indien werde durch die Teilnehmerinnen präsentiert, deren Familien aus den unterschiedlichen Staaten wie Kerala, Punjab, Dehli, Karnataka und Rajastahn stammen.

EURE FAVORITEN