Ein Schmaus für alle Sinne

Von Ellen Wiederstein
Auch das Akkordeonorchester der Musikschule Bochummacht mit.Foto:Gero Helm
Auch das Akkordeonorchester der Musikschule Bochummacht mit.Foto:Gero Helm
Foto: Gero Helm / WAZ FotoPool

Eine bunte Mischung aus Musik, Theater, Tanz, informativen und unterhaltsamen Vorträgen sowie Ausstellungen: So wird sich die 6. Kulturnacht in Wattenscheid präsentieren. Und zwar am längsten Tag des Jahres – am 21. Juni.

Spielorte sind das Rathaus, die Kirche am Alten Markt und die Propsteikirche sowie die Stadtbücherei. Einige Veranstaltungen, die im Rathaus geboten werden, hat die WAZ bereits vorgestellt. Doch gibt es noch weit mehr zu schauen, zu hören und zu erleben. In der Alten Kirche am Alten Markt (Beginn: ca 19.15 Uhr) widmet sich Stadtarchivar Andreas Halwer in einem informativen Vortrag den historischen Spuren, die der Heilige Suitbert in der Neuzeit hinterlassen hat. Thema: „Von Suitbert zu Swidbert – Geschichte und Geschichten rund um die Swidbert-straße“.

Suitbert – Stern über WAT

Im Anschluss daran (ab ca. 20.15 Uhr) spielt in der Alten Kirche das Akkordeonorchester der Musikschule unter dem Motto „Accordions around the world“. Das Orchester unter der Leitung seines Gründers Werner Nau präsentiert Musik aus den Bereichen Folk, Filmmusik, Musical und der Rock-Pop-Szene. Derzeit gehören dem Orchester 25 Musiker an. Es ist zudem besetzt mit Bass, Schlagzeug, Klavier und Keyboard.

Die Kunsthistorikerin Delia Albers (HBV) erläutert die Bau- und Architekturgeschichte der neugotischen katholischen Propsteikirche. Treffpunkt: 19.15 Uhr vor der Kirche am Hauptportal des romanischen Westturms. Der Heimat- und Bürgerverein Wattenscheid e.V., die Kunstwerkstatt am Hellweg und das Katholische Forum Bochum präsentieren unterhaltsame Darbietungen zum Thema: „Der heilige Suitbert - Stern über Wattenscheid“ in der Propsteikirche. Raymund Alfons Hinkel Wissenswertes über das Leben und Lebenswerk des hl. Suitbert und seinen Einfluss auf die Gegenwart (20.15 Uhr). Anhand von Musik, Texten und Gedanken entführen Konzertsängerin Jessica Burri, Heinz-Werner Kessler (HBV) und Reinhard Cebulla (Kunstwerkstatt) auf eine Reise ins frühe Mittelalter. Sie werden dem fiktiven Suitbert nachvollziehbares Leben einhauchen.

Die Stadtbücherei lädt (ab 19.15 Uhr) zur Lesung „Eine nervenaufreibende Hörspielreise“, geboten von Studenten der Deutschen POP, Akademie der Musik- und Medienbranche, sowie dem Dozenten/Moderator Kai Mönnich.

Im kleinen Saal und im Flügel des Rathauses präsentiert sich der „Künstlertreff WAT“. Ulrike Kappert und Werner Siepler bieten (21.30 Uhr, Kleiner Saal) Kurzgeschichten zum Thema „Transzendenz“ und Gedichte zum „Schwarzen Ruhrpott“. Danach spielt Ruhrpott-Barde Peter Maus „Himmlische und höllische Lieder“ auf der Gitarre. Eine „Material- und Stoffcollage“ präsentiert die Künstlerin Heidi Wehner im Rathaus-Flügel.

Programm-Flyer sind an den jeweiligen Spielstätten, bei der Awo am Bebel-Platz oder im Bürgerbüro des Rathauses zu haben.

Der Eintrittspreis beträgt im Vorverkauf acht Euro, an der Abendkasse (21. Juni ab 18 Uhr) zehn Euro. Es werden Bändchen ausgegeben, die zum Zugang sämtlicher Veranstaltungen der Kulturnacht berechtigen. Der Vorverkauf findet bei allen Veranstaltern der Kulturnacht sowie im Bürgerbüro Wattenscheid und im Ticketshop Bochum statt.