Bürger beklagen bretternde Busse

Heiß diskutiert wird weiterhin die derzeitige Verkehrssituation in Wattenscheid. Im Bild ein Teil der Großbaustelle Aschenbruch/Hüller Straße.
Heiß diskutiert wird weiterhin die derzeitige Verkehrssituation in Wattenscheid. Im Bild ein Teil der Großbaustelle Aschenbruch/Hüller Straße.
Foto: WAZ-FotoPool
Verkehrsbaken auf der Ückendorfer Str. sorgen für Verwunderung. Augenscheinlich keine baulichen Fortschritte. Stadt Bochum arbeitet an defekter Ampelanlage. Anlieger beklagen „bretternde Busse“ in den „kleineren“ Umgehungsstraßen rund um die Großbaustelle Hüller Str./Parkstr.

Wattenscheid.  Dass die derzeitige Verkehrssituation in Wattenscheid wenig Grund zur Freude bereitet, berichtete die WAZ bereits. Hierdurch angeregt, melden sich nun Leser, um Erfahrungen zu schildern und auf weitere „Missstände“ bzw. ihnen nicht verständliche Baumaßnahmen hinzuweisen. So wundert sich Ulrich Ernst, warum Baustellen „in letzter Zeit wie ‚Pilze aus dem Boden’ schießen“ müssten. Zwar habe sicherlich jede für sich „ihre Berechtigung, aber muss alles gleichzeitig und wenig koordiniert geschehen?“, fragt er. Zudem passiere an vielen Stellen augenscheinlich nichts. Ernst spricht speziell eine Maßnahme auf der Ückendorfer Straße zwischen Watermanns Weg und Hollandstraße an:

Fehlerhafte Ampelschaltung

Dort sperren seit einigen Wochen in beide Fahrtrichtungen Verkehrsbaken die jeweils rechte Spur für Autofahrer ab. Nur die innere Spur kann noch genutzt werden. Aufgrund der beschriebenen Umleitungen durch die Großbaustelle Aschenbruch/Hüller Straße, ist das Verkehrsaufkommen in diesem Bereich generell erhöht. Ernst und andere fragen nun: Warum ist in all den Wochen keinerlei Bauaktivität festzustellen? Die WAZ sprach mit der Bogestra und der Stadt Bochum. Beide berichten übereinstimmend, eine fehlerhafte Ampelschaltung sei der Auslöser.

Oliver Trappe, Pressesprecher der Stadt Bochum: „Dort sichert normalerweise eine sogenannte ‚Straßenbahnschleuse’ die Fahrgäste beim Ein- und Aussteigen, indem sie die Ampel für Autofahrer auf Rot schaltet, sobald die Bahn einfährt. Diese funktioniert jedoch nicht mehr richtig. Als Sofort- und Sicherheitsmaßnahme wurden daher die Baken aufgestellt, so dass Autofahrer nicht mehr die stehenden Bahnen überholen können.“ Die Stadt arbeite derzeit mit Hochdruck an der Lösung. Da es unter anderem um komplizierte Schaltprozesse und Programmierungen gehe, seien die Maßnahmen zum Teil für Bürger nicht sichtbar. „Unsere Bauleitung hofft aber, das Problem bis zum Ende dieser Woche lösen zu können, damit der Verkehr wieder zweispurig rollen kann“, so Trappe.

Überhöhte Geschwindigkeit in engen Straßen

Mit einem anderen Problem müssen derzeit Anlieger kämpfen, die rund um die Großbaustelle wohnen. Wolfgang Knoppe wendete sich stellvertretend für einen Teil der Anwohner der „kleinen“ Hüller Straße an die Redaktion: „Dass Fahrer die Umleitung hierher wählen, ist völlig in Ordnung. Viele, vor allem auch Busfahrer, brettern jedoch rücksichtslos durch die engen Straßen, halten sich keinesfalls an die Begrenzung von 30 Km/h und gefährden somit Fußgänger.“

 
 

EURE FAVORITEN