Auch CDU kritisiert Hallenschließung in Günnigfeld

Verärgert reagiert auch der sportpolitische Sprecher der CDU-Ratsfraktion, Hans Henneke, auf die Nachricht, dass das Sportzentrum in Günnigfeld im Nachmittagsbereich für die Sportvereine aufgrund von Personalengpässen bei den Hausmeistern geschlossen werden muss. „Dieses Verfahren ist völlig inakzeptabel, es hätten hier kurzfristig Gespräche mit den zuständigen Vereinen und mit den Mitgliedern des Sportausschusses geführt werde müssen, um nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen. Eine sechswöchige Sperre einer Sportanlage ist von allen Lösungen die Schlechteste.“ Das Günnigfelder Ratsmitglied setzt sich nun kurzfristig mit der Verwaltung in Verbindung und will versuchen, im Sinne der Günnigfelder Vereine zu vermitteln. Die CDU fragt außerdem: „Neben den akuten Problemen in Günnigfeld stellt sich ebenfalls die Frage, welche weiteren Sportanlagen sind von dem momentanen Personalengpass betroffen? Und sollte nicht die jetzige Situation Anlass sein, um einen ,Notfallplan’ mit den Sportvereinen für die einzelnen Sporthallen aufzustellen?“

EURE FAVORITEN