Ärzte- und Gesundheitszentrum geplant

So sieht der Neubau-Entwurf für das Ärzte- und Gesundheitszentrum aus.
So sieht der Neubau-Entwurf für das Ärzte- und Gesundheitszentrum aus.
Foto: bsp architekten

Wattenscheid..  Endlich sind die Tage der seit Jahren geschlossenen Schule In der Hönnebecke gezählt. Nach dem Abriss des maroden Gebäudes direkt gegenüber vom Höntroper S-Bahnhof entsteht dort ein modernes Ärzte- und Gesundheitszentrum.

Es ist ein ambitioniertes Projekt, das Katrin (40) und Tilman (43) Diedrich an diesem Standort realisieren werden. Sie betreiben die benachbarte „Bahnhof-Apotheke Höntrop“ und wollen auch in den Neubau umziehen.

In exponierter Lage entsteht auf der rund 1800 qm großen Grundstücksfläche ein barrierefreies medizinisches Versorgungszentrum: Auf einer Fläche von mehr als 2000 qm werden dort sieben Arztpraxen mit teilweise neuen Fachrichtungen einziehen, die Belegungsquote liege bisher bei 90 Prozent (das reicht vom Allgemeinmediziner bis zur Gefäßchirurgie). „Wünschenswert wären noch die Fachrichtungen Neurologie/Kardiologie oder HNO“, erklären die Investoren. Im Erdgeschoss entsteht Wattenscheids erste Apotheke mit einem „Drive-In-Schalter“, das heißt, man kann dort ganz bequem aus dem Auto heraus zum Beispiel Rezepte einlösen oder sonstigen Medikamentenbedarf bekommen.

Exponierte Lage

Mit dem Neubau verschwindet endlich eine jahrelange Schmuddelecke in Höntrop. Der Stadt, die die Fläche verkaufte, lagen insgesamt drei Gebote vor. In der Wattenscheider Bezirksvertretung überzeugte das medizinische Nutzungskonzept und die anspruchsvolle Architektur für diesen zentralen Standort, so dass die Stadt das Grundstück schließlich an die Eheleute Diedrich veräußerte, die die Ärzte- und Gesundheitszentrum GmbH gründeten.

„Unserem Projekt zugrunde liegt das Konzept kurzer Wege für die Patienten und ineinandergreifender ärztlicher Fachrichtungen, integriert in einem barrierefreien Zentrum zur wohnortnahen Versorgung.“ Genügend Parkplätze sind hinter dem neuen Gebäude vorgesehen. „Der Standort und das Konzept sind gut und haben uns veranlasst, diesen Schritt zu wagen“, betont das Apotheker-Ehepaar.

Der Entwurf für das viergeschossige Gebäude stammt vom Bochumer Architektenbüro Bödecker, Schulte & Partner, der Bezug des Neubaus erfolgt voraussichtlich im Herbst 2014. Für die Abriss- und Neubauarbeiten ist als Generalunternehmer die Firma H. Walter Bau zuständig. Die Abbruch des Schulgebäudes beginnt Anfang nächster Woche.

 
 

EURE FAVORITEN