Abtauchen im besten Alter

„Best Ager“ beim Abtauchen.Weitere Info zu den Biber-Kursangeboten auch auf biber-bochum.de im Netz.
„Best Ager“ beim Abtauchen.Weitere Info zu den Biber-Kursangeboten auch auf biber-bochum.de im Netz.
Foto: Haenisch / Funke Foto Services

Wattenscheid.  Dass auch „Best Ager“ noch einmal abtauchen können, beweisen die Biber Bochum. Denn die Tauchsportgemeinschaft (TSG) bietet jeweils montags im Hallenfreibad Höntrop einen Tauchkursus für die Generation ab 55 Jahren an. Dabei stehen sowohl die Fitness im höheren Alter, als auch der Spaß am Sport im Vordergrund.

Im Herbst 2015 lief das Projekt an. Nach einer kurzen Winterpause startet die Gruppe jetzt wieder durch. „Unser Angebot ist einerseits für Wiedereinsteiger gedacht, aber auch für Leute, die am Tauchsport Interesse haben könnten oder sich einfach im Alter fit halten möchten“, schildert Peter Sondermeier. Wer im Sommer ans Meer will und nicht nur an der Wasseroberfläche bleiben möchte, sei ebenso willkommen.

Sondermeier ist seit 30 Jahren Tauchlehrer, leitet nicht nur diese Gruppe bei den Bibern. Samstags zeigt er Kindern und Jugendlichen, wie sie sich unter Wasser verhalten sollten. Ein interessanter Ausgleich zwischen den Generationen: „Bei den Älteren sind meine Anweisungen eher als Empfehlung zu verstehen. Wenn einer nur 100 statt 200 Meter schwimmt, ist das kein Problem“, berichtet der 64-Jährige, dass es durchaus locker zugeht bei den „Tauchern im besten Alter“.

Flossenschwimmen, Tauchen mit der ABC-Ausrüstung bestehend aus einer Tauchmaske, einem Schnorchel und den Tauchflossen sowie Apnoetauchen stehen regelmäßig auf dem Programm. Fühlt sich jemand zu Tieferem berufen, kann er im Sommer auch am Gerätetauchen im Freien teilnehmen oder darauf aufbauend Tauchsportabzeichen ablegen. Jeder wie er mag.

Der Altersdurchschnitt der Gruppe liegt bei rund 60 Jahren. „Gerade im Alter wird es umso wichtiger, das Lungenvolumen zu halten oder zu optimieren. Wer Treppen steigen muss weiß, wovon ich spreche“, sagt Sondermeier. Daher sind auch Übungen dazu, etwa ein Konditionstraining für die Lunge, fest im Ablauf verankert. Tauchlehrerin Eva-Maria Kröger und Sportlehrerin Tina Alt gehen ihm dabei zur Hand. Alt bietet zu Anfang der Treffen ergänzend zu den Wasser- weitere Trockenübungen am Beckenrand an: Kräftigung und Flexibilisierung seien bei der Gymnastik besonders wichtig. Sondermeier: „Wir wollen so eine gewisse Beweglichkeit, nicht nur für später im Wasser, fördern und den Muskelabbau mindern.“

Spielerisches für junge Biber

Für die TSG Biber Bochum war die Gründung der Gruppe ab 55 ein weiterer Schritt, um ein ganzheitliches Trainingsprogramm für alle Generationen anbieten zu können. Für besonders ambitionierte Mitglieder findet ein Leistungstraining statt, das auf Wettkämpfe vorbereitet. Sportbewusste Mitglieder bekommen die Möglichkeit, zur Wassergymnastik und zum Unterwasserrugby zu gehen. Speziell für junge Biber gibt es „spielen, trainieren und tauchen“ sowie „Tagesausflüge mit Abenteuersport“. Der Vorteil sei: Wer Mitglied bei den Bibern wird, kann im Prinzip alle Angebote nutzen – mit nur einem Beitrag.

„Unser Vereinsinteresse ist nicht kommerziell. Wir fördern schlichtweg das gemeinschaftliche Tauchen mit qualifizierter Aus- und Weiterbildung in allen Bereichen des Tauchsports. Das Miteinander unter den Mitgliedern ist uns dabei ein besonderes Anliegen. Wir sind ein Familienverein“, betont Vorstandsmitglied Alexander Henke.

 
 

EURE FAVORITEN