Zimmer mit Seeblick

Foto: WAZ FotoPool

Haltern am See..  Es ist ein Paradies: ein Haus mitten in der Natur, umgeben von Spiel- und Sportflächen, mit (im Winter) freiem Blick auf den Stausee. Seit November 2011 wird die Jugendherberge Haltern am See modernisiert. Beim Umbau bleibt im wahrsten Sinne des Wortes kein Stein auf dem anderen.

Der DJH-Landesverband Westfalen-Lippe investiert 6,5 Mio Euro. Das Haus wird „familiengerecht“, es entstehen Seminarräume, ein Kunstrasen- und ein Beachvolleyballplatz, ein Fahrradhaus, ein Dorf aus Blockhäusern. Eine Pellets-Heizung versorgt das 1700 m2 große Gebäude und später auch die Blockhäuser. Übernachtungszahlen rechtfertigen die Investitionshöhe. „Trotz des Standards verzeichnete die Jugendherberge Haltern in der Vergangenheit gute Übernachtungszahlen“, sagt Kristina Cikes, Sprecherin des Landesverbandes Westfalen-Lippe. Die Jugendherberge zählte 2010 17 886 Übernachtungen. Früher vor allem Ziel von Schulklassen will das Haus nun eine 1a-Adresse für Familien, Backpacker, Fahrradgruppen und Schulklassen auch aus dem Sek-II-Bereich werden.

Eröffnung im Januar 2013 geplant

„Schick, schön, funktionell und barrierefrei“, listet Beate Harsdorff, im Verband für Beratung und Qualität zuständig, die Attribute der renovierten Emil-Zimmermann-Jugendherberge auf, die 1927 von der Stadt Gelsenkirchen erbaut wurde. Bauleiter Martin Müller geht davon, dass die Eröffnung im Januar 2013 stattfindet. Mit einer komfortablen Ausstattung, dem Fokus auf Sport, der Kooperation mit einem örtlichen Sportverein (der noch gesucht wird) und einer Event-Kletter-Firma in Essen sowie Anbietern im pädagogischen Bereich soll das Haus am Stockwieser Damm ein Leuchtturm im Jugendherbergsverband Westfalen-Lippe werden.

Der gesamte Schlaftrakt ist umgebaut, die erste Etage zum Seminarbereich umgestaltet, der Eingangs- und der Küchenbereich ins Parterre verlegt, eine dritte Etage aufgeständert worden. Die 186 Betten stehen überwiegend in Zwei- und Vierbettzimmern – jeweils mit WC und Dusche. Nach Fertigstellung der Blockhäuser verfügt die Herberge über 216 bzw. 244 Betten. Sechs Tagesräume werden mit Beamer ausgestattet und können als Seminarräume genutzt werden. Ein Empfangsbereich mit WLAN und „Kuschelecke“, ein Bistro, der moderne Büfettbereich mit Speisesaal (155 m2) sind up-to-date.

Badminton, Fuß-, Basket- und Volleyball, Tischtennis, Spielgeräte für Kleine, eine 14,5 m hohe Kletterwand am neuen Treppenhaus, eine Seilrutsche, die von einem Plateau in der dritten Hausetage 150 m tief in den angrenzenden Wald führt. Für Abenteuer ist gesorgt. Mit maßgeschneiderten Angeboten für Schulklassen, mit Sport- und Naturangeboten sollen Gruppen übers ganze Jahr hinweg angesprochen werden. Schon jetzt werden Reservierungen von Daniel Lewecke, Assistent der Hausleitung, angenommen. Die Anmeldezahlen belegen: Das Angebot reizt vor allem Familien mit Kindern.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen