Welche Auswirkungen haben die "Arcaden"?

Die Einkaufsstadt Recklinghausen stößt im September 2014 mit der Eröffnung der Arcaden in neue Dimensionen vor. Das neue Shopping-Zentrum wird auch Auswirkungen auf den angestammten Einzelhandel haben. Welche das sind und wie die Altstadt sich darauf einstellen sollte, wird bei der 1. Altstadtkonferenz im Mittelpunkt stehen.

Recklinghausen.. Zu dieser hat Bürgermeister Wolfgang Pantförder alle 260 Einzelhändler sowie zahlreiche Immobilienbesitzer und andere Akteure für Dienstag, 10. Dezember, 19.30 Uhr, in den großen Sitzungssaal des Rathauses eingeladen. Bereits vor Monaten hatte die Stadt ein Projekt angeschoben, mit dem Ziel, vorhandene Quartiere in der Altstadt weiter zu profilieren, aber auch neue zu bilden. Mit professioneller Unterstützung der beiden Büros "büro frauns" aus Münster und "concept X" aus Rheine soll in den nächsten Monaten genau daran gearbeitet werden.


Von der Altstadtkonferenz erhofft sich Bürgermeister Wolfgang Pantförder so etwas wie eine Initialzündung: "An diesem Abend möchten wir in kreativer Atmosphäre unser gemeinsames Vorhaben vorstellen und vor allen Dingen Meinungen und Ansichten zur Altstadt und ihren verschiedenen Quartieren einfangen." Der Austausch unterschiedlicher Standpunkte soll im Mittelpunkt stehen.


Interessierte Immobilieneigentümer, Händler und Dienstleister der Altstadt, die noch keine persönliche Einladung aus dem Rathaus erhalten haben, können sich beim Fachbereich Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing und Liegenschaften melden: Axel Tschersich, Tel. (02361) 501400, und Georg Gabriel, Tel. (02361) 501407.


Mehr zum Thema lesen Sie in der Freitagsausgabe der RECKLINGHÄUSER ZEITUNG.

EURE FAVORITEN