Selbst ernannter Heilpraktiker darf Raucher nicht mit Hypnose behandeln

Christa Gruber
Foto: NRZ

Vest. Schluss mit lustig. Ein ehemaliger Musiker und selbst ernannter Heilpraktiker aus Herten darf nicht mehr länger „in der Seele Schlittschuh fahren“, wie er seine Anti-Raucher-Hypnose-Heilbehandlungen für das „strategische Hypnose Design“-Institut öffentlich beworben hat.

Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen unterstützte jetzt den Kreis Recklinghausen, der dem Mann diese Art von „Behandlung“ rundweg und mit sofortiger Wirkung untersagt hatte.

Hypnose gehöre in erfahrene Hände und erfordere eine exakte Vordiagnostik mit medizinischen Kenntnissen des Patienten, zu der der Heiler aus Herten wohl kaum die nötige Ausbildung vorweisen könne.

Der verkündete in einer Ausgabe des Stadtmagazins von „Herten erleben“ großspurig einen „Deal mit dem Unterbewusstsein“, und danach seien Zigaretten für die Betroffenen Schnee von gestern. Seine Art zu behandeln, sei mehr „so spiritueller Art“, versuchte er der 7. Kammer unter Vorsitz von Vizepräsidentin Blum-Idehen weis zu machen, was die aber nicht im Mindesten interessierte.

Hypnose dürfe, so unterstrich die Kammer, beispielsweise bei bestimmten Menschen mit speziellen Vorerkrankungen, keinesfalls eingesetzt werden. Wie er denn diese Menschen erkennen wolle? Er verfüge weder über die Vorkenntnisse, noch die Ausbildung, noch die Berechtigung hypnotischer Behandlungen. Seine Klage gegen das Behandlungsverbot durch den Kreis mit sofortiger Wirkung sei aussichtslos, machte ihm das Gericht klar.

Er habe sich von diesem Institut inzwischen auch getrennt, arbeite jetzt selbstständig, führte der Ex-Musiker aus. Und das ausschließlich im Bereich der Tiefenentspannung: Mittels Kopfhörer (Musik) und 3-D-Brille nebst roten Blitzen und seiner gesprochenen Texte versänken die Raucher in einen Alpha-Zustand. Und da setze die Behandlung ein. Raucherentwöhnung auf „kognitiver Ebene“!

Auch bei Rückenschmerzen, Prüfungsangst und anderen Blockaden bringe sein „Brainlight-Syncro-System“ – an das bis zu sechs Patienten angeschlossen werden könnten, Hilfe. Via audiovisueller Beeinflussung! Vor Gericht wollte er seinen silbernen Koffer auspacken . . .

Keine Hypnose mehr, das wurde protokularisch vom Gericht festgehalten. Hypnotisiert er dennoch, droht ihm richtig Ungemach.