Riesige Menge gefährlichen Feuerwerks gefunden

Zum Jahresende gehört für viele der Kauf von Böllern und Raketen. In Herten wurden Feuerwerkskörper verkauft, die gefährlich sind.
Zum Jahresende gehört für viele der Kauf von Böllern und Raketen. In Herten wurden Feuerwerkskörper verkauft, die gefährlich sind.
Bei Kontrollen in einer Hertener Firma haben Beamte der Bezirksregierung Münster verbotene Feuerwerksbatterien entdeckt. Die Batterien mit Namen Solar und Solaris sollten nicht gekauft werden, da sie mit verbotenen Anzündmitteln versehen sind und beim Anzünden sofort explodieren.

Münster/Herten.. Die Arbeitsschützer der Bezirksregierung Münster haben am Donnerstag bei der Kontrolle des Verkaufs von Silvesterfeuerwerk in einer Hertener Firma Feuerwerksbatterien mit den Namen Solar und Solaris aus dem Handel genommen. Sie sind mit verbotenen Anzündmitteln versehen und explodieren beim Anzünden sofort.

Gefunden wurde nach Angaben einer Sprecherin eine "riesige Menge" der gefährlichen Feuerwerksbatterien. Rund 30 bis 40 dieser Feuerwerksbatterien sind bereits verkauft worden. Der Verkauf weiterer Feuerwerksbatterien dieser Art wurde sofort gestoppt.

Die Bezirksregierung Münster warnt eindringlich vor dem Abbrennen dieser Batterien. Besonders die Bürger im Emscher-Lippe-Raum, die diese Feuerwerksbatterien gekauft haben, sind gefährdet. Dem Benutzer bleibt nach dem Anzünden keine Zeit sich von dem entzündeten Gegenstand zu entfernen. Es besteht große Gefahr.

Folgende Batterien sind betroffen:

  • Feuerwerksbatterien Solar und Solaris, Registriernummer: 1395-F2-0003/2009, Identifikationsnummer: BAM-F2-0163
  • Feuerwerksbatterie „Knock Out“, Registriernummer: 0336-F2-27410, Identifikationsnummer: BAM-F2-0308
 
 

EURE FAVORITEN