Perspektive für die Breite Straße

Der markante Neubau auf der Breiten Straße wird eine Filiale der Wohnaccessoire-Kette „Das Depot“ aufnehmen. Bild:Gerhard Schypulla WAZ/FotoPool
Der markante Neubau auf der Breiten Straße wird eine Filiale der Wohnaccessoire-Kette „Das Depot“ aufnehmen. Bild:Gerhard Schypulla WAZ/FotoPool
Foto: WAZ FotoPool
Neubau von Hugo Ibing wird Anfang November eröffnet. Mehr Frequenz durch Umzug von Media Markt.

Recklinghausen. Den Status als Vorzeigestraße, oder zumindest als abwechslungsreicher und belebter Zugang zum Altstadtmarkt, hat sie längst schon verloren. Vom Charme früherer Tage ist auf der Breiten Straße momentan nur noch ganz wenig zu spüren. Die Leerstände werfen kein gutes Licht auf einen Bereich, der anders als andere Quartiere in der Stadt offenkundig noch keinen Sachwalter gefunden hat.

Das könnte sich ändern. Womöglich geht vom Neubau am oberen Ende der Straße, dort wo früher Kaisers’ Kaffee und später lange Zeit eine McDonald’s-Filiale war, eine Initialzündung aus. Haus Nummer 7 ist ein schicker, von großer Transparenz geprägter Neubau, in dem am 3. November „Das Depot“ öffnet und in dessen Ober- und Dachgeschoss eine Unternehmensberatung einziehen wird.

Die in Deutschland 200 Mal vertretene Kette „Das Depot“ mit Möbeln, Wohnaccessoires und Dekoartikeln, die rechtzeitig vor Beginn des Weihnachtsgeschäfts öffnen will, zieht in das Erdgeschoss und in die erste Etage des von der Ibing GmbH errichteten Gebäudes. Drei Millionen Euro investierte Hugo Ibing.

„Ich bin froh dass ich mich mit dieser Architektur durchgesetzt habe und bin außerdem überzeugt von dieser Lage“, sagt der Recklinghäuser Unternehmer, der sich in der Vergangenheit großer Widerstände gegen den Abriss des alten, aber nicht denkmalgeschützten Gebäudes hatte erwehren müssen. Und er schließt nicht aus, in unmittelbarer Umgebung noch weitere Investitionen folgen zu lassen. Denn: „Es gibt gerade zwischen der Löhrhofstraße und Karstadt einige interessante Objekte, die leer stehen. Dort könnte ich mir durchaus vorstellen, etwas zu tun.“

Während an der Breiten Straße in den vergangenen Jahren einiges verschlafen worden sei – die großen Filialisten etwa seien eher zur Kunibertistraße gezogen – eröffnet der Bau der Arcaden nun neue Perspektiven. Der künftige Arcaden-Ausgang am jetzigen Löhrhofparkplatz in Richtung Stadt sei eine Chance auch für die Breite Straße.

„Ein Großteil der Leute, die in die Arcaden kommen, wird nach meiner Überzeugung auch die Innenstadt besuchen“, sagt Investor Ibing. Vor allem aus den umliegenden Städten, und vor allem junges Publikum, werde das neue Einkaufszentrum anlocken. Darin liege eine Chance. Ibing: „Aus meiner Sicht sind die Arcaden ein Segen für Recklinghausen.“ Der sich bald schon, nämlich vermutlich im Februar 2012, an der Breiten Straße ganz konkret durch den vorübergehenden, auf etwa zwei Jahre ausgelegten Einzug des Media Markts in das Weiser-Gebäude zeige. Zweifellos dürfte die Filiale des Riesen aus der Unterhaltungsbranche zu einer deutlich größeren Besucherfrequenz auf der Breiten Straße führen als bislang. Und davon dürften alle anderen Geschäfte und künftige Nachbaren vermutlich profitieren.

 
 

EURE FAVORITEN