Paketzentrum: Investor übergibt Halle

Nach knapp neun Monaten Bauzeit ist das Paketzentrum in Rapen vollendet. Investor Paul Lütkenhaus hat die rund 5000 Quadratmeter große Halle an die Deutsche Post DHL übergeben. Die korrekte Bezeichnung für das knallgelbe Gebäude am Steinrapener Weg/Ludwigstraß lautet Mechanisierte Zustellbasis.

Oer-erkenschwick.. "Das Wetter hat mitgespielt, die Zusammenarbeit mit der Stadt und der Deutschen Post DHL war hervorragend. Alles hat gepasst", freut sich Paul Lütkenhaus.

Noch ist die knapp 5 000 m große Hallenfläche ein riesiger leerer Raum. Das wird sich aber bald schon ändern. Anfang 2015 folgt der Einbau der Verteiltechnik, am 1. Mai soll dann alles abgeschlossen sein. Bis dahin wird das Gebäude als "Rollbehälter-Zustellbasis" genutzt.

Das Konzept: Bei Bedarf kann die Basis zu kleinen Paketzentren umfunktioniert werden - durch flexibel nutzbare Be-und Entlademöglichkeiten und bereits eingebaute Sortiertechnik. Die Verteilanlage ordnet automatisch die Sendungen dem entsprechenden Zusteller in Kastenrutschen zu, die bis zu 200 Sendungen fasst. In bisher üblichen Zustellstationen wird das per Hand erledigt, in Rapen automatisch.

Auf rund 21 000 m Grundstücksfläche wurde das fünf Mio. Euro teure Projekt realisiert. Vergleichbare Zustellbasen gibt es in NRW bislang in Bochum, Dinslaken und Würselen.

EURE FAVORITEN