OP-Zentrum und drei neue Ärzte

Das Gesundheitshaus im ehemaligen Kinderheim-Gebäude an der Ludwigstraße wird derzeit erweitert. In dem Anbau entsteht ein mietbares Operationszentrum. Außerdem ziehen dort drei weitere Ärzte ein.

Oer-erkenschwick.. "Bis zum Ende des nächsten Jahres soll alles fertig sein", sagt Investor Paul Lütkenhaus. Der ehemalige Oer-Erkenschwicker ist mit einem Elektro- und Maschinenbauunternehmen im Raum Gescher im Münsterland sehr erfolgreich und investiert gern in seiner früheren Heimatstadt. Sein jüngster Coup: Das neue DHL-Paketverteilzentrum in Rapen, für das erst vor wenigen Tagen der Grundstein gelegt worden ist (wir berichteten). 1980 hat Paul Lütkenhaus bereits das Ärztegebäude mit Apotheke an der Ludwigstraße 13 gebaut. 2006 erwarb er das frühere Agnesstift-Gebäude gegenüber der Post.

Und dort werden Mediziner künftig einen Operationssaal mit Vollausstattung mieten können. "So etwas gibt es in der Region noch nicht. Aber der Bedarf dafür ist da", sagt Paul Lütkenhaus. Denn: Aus Kostengründen geht der Trend immer mehr auch bei operativen Eingriffen zu einer ambulanten Vorgehensweise. Das "OP-Zentrum Vest" wird künftig von zwei Dattelner Anästhesisten betrieben. Und die bieten Fachärzten ihren OP-Saal an und liefern gleichzeitig den Narkose-Service. "Dort kann ein Chirurg genau so tätig werden wie ein Orthopäde, der beispielsweise eine Kniespiegelung durchführen muss. Oder ein Augenarzt oder ein Gynäkologe", erklärt Paul Lütkenhaus. "Prinzipiell können dort zukünftig alle Operationen vorgenommen werden, bei denen die Patienten nach der Aufwachphase wieder nach Hause entlassen werden können."

Geplant ist auch der Einzug von drei neuen Medizinern. "Wir sind da bereits in Vertragsverhandlungen", bestätigt Paul Lütkenhaus. So sollen in den neuen Anbau ein Hals-Nasen-Ohrenarzt, ein Kinderarzt sowie eine chirurgische Praxis einziehen. Darüber hinaus wird dort auch die Tagespflege des Caritasverbandes Waltrop/Oer-Erkenschwick neue Räumlichkeiten nutzen.

EURE FAVORITEN