Milli-Görüs-Gemeinde sichert Mäßigung zu

Ausufernde Hochzeitsfeiern mit belästigenden Autokorsos und Freudenschüssen soll es in Zukunft nicht mehr geben.

Oer-erkenschwick. Das haben der Vorsitzende der türkischen Milli-Görüs-Gemeinde, Recep Dilbaz, und Hodscha Ali Romanoglu Bürgermeister Achim Menge am Rande des Gemeindefestes an der Werderstraße zugesagt.

Bekanntlich hatte vor einigen Wochen eine Hochzeitsfeier von Gemeindemitgliedern für einen Polizeieinsatz gesorgt. Die Hochzeitsgäste waren hupend und mit quietschenden Reifen durch die Stadt gefahren. Für ihren Freudenkorso hatten sie sogar illegal Straßen gesperrt und aus fahrenden Autos geschossen (wir berichteten).

"Dafür entschuldigen wir uns", sagt Recep Dilbaz. "Wir haben mit unseren Gemeindemitgliedern darüber gesprochen. Mittlerweile haben auch schon wieder zwei Hochzeiten ohne Probleme stattgefunden." Bürgermeister Achim Menge hatte nach Bürgerprotesten zu dem Gespräch gebeten: "Ich habe viel Verständnis für Hochzeitsfeiern. Und gegen Autokorsos ist prinzipiell nichts einzuwenden. Aber man muss sich bei aller Freude an Gesetze halten", sagt Menge.

Jörg Müller