Heinrich-Obenhaus-Straße wird gesperrt

Die Kanalrohre in der Heinrich-Obenhaus-Straße sind beschädigt. Daher werden sie ab Mittwoch, 15. April, erneuert. Die Maßnahme soll nach Angaben der Stadt Herten voraussichtlich drei Monate dauern.

Herten-bertlich.. Betroffen ist der Abschnitt der Heinrich-Obenhaus-Straße zwischen der Einmündung Pestalozzistraße und dem Sportplatz (siehe Grafik). Allerdings wird nicht sofort der ganze Bereich gesperrt, sondern immer nur der Abschnitt, in dem gerade auch tatsächlich gearbeitet wird. Anlieger können also während der Bauarbeiten von beiden Seiten jeweils bis zur Baustelle fahren. Dort ist dann allerdings Sackgasse.
Die Kanalrohre seien beschädigt, erläutert Iris Kohler aus der städtischen Tiefbau-Abteilung. Wurzeln wachsen ins Innere, die Rohre können das Abwasser nicht mehr richtig ableiten. Damit das Abwasser der anliegenden Häuser wieder problemlos abfließen kann, erneuert die Stadt nun die betroffenen Kanäle. Die künftigen Rohre werden einen größeren Durchmesser haben. Vorhandene Hausanschlüsse werden an den neuen Kanal angeschlossen. All diese Arbeiten werden in einer offenen Baugrube durchgeführt. "Der Kanal liegt in der Mitte der Straße", erklärt Iris Kohler. "Die Restfahrbahnbreite reicht nicht aus, um den Verkehr an der Baugrube vorbei zu führen." Daher sei eine abschnittsweise Vollsperrung nicht vermeidbar.
Davon sind auch die Buslinien 240 und 243 der Vestischen betroffen. Sie können die Haltestellen "Pestalozzistraße", "Glück-auf-Schule" und "Hasselbruchstraße" nicht anfahren. Die Vestische bittet ihre Fahrgäste, auf die Haltestellen "Egerstraße" und "Wallstraße" oder auf die Ersatzhaltestelle in der Bertlicher Straße auszuweichen.

EURE FAVORITEN