"Großer Zapfenstreich" für Pantförder

Mit dem "Großen Zapfenstreich" hat die Freiwillige Feuerwehr Recklinghausen am Montagabend auf dem Rathausplatz eindrucksvoll Bürgermeister Wolfgang Pantförder verabschiedet. Der reagierte sichtlich bewegt auf die eindrucksvolle Zeremonie vor dem Rathaus.

Recklinghausen. Dort waren mehr als 200 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr angetreten, um sich beim scheidenden Verwaltungschef für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen 15 Jahren zu bedanken. Das Blasorchester Horneburg und der Spielmannszug der Feuerwehr Bottrop intonierten den großen Zapfenstreich. Dem lauschte Pantförder auf der Rathaustreppe gemeinsam mit Ehefrau Barbara und seiner Familie, eingerahmt von den Spitzen der Feuerwehr, Vertretern des Verwaltungsvorstandes und den Fackelträgern der Jugendfeuerwehr. Zum Abschied überreichte Feuerwehrchef Thorsten Schild neben einer Wandtafel und Blumen auch einen Gutschein für eine Ballonfahrt über Recklinghausen. Zu Beginn schritt Pantförder gemeinsam mit Schild und dessen Stellvertretern Andreas Schulte-Sasse und Andreas Eilhardt auf dem Rathausplatz die Formation der Feuerwehr ab. "Die Überraschung ist euch wirklich gelungen. Sie hat bei mir Herz und Seele berührt", bedankte sich Pantförder bei der Feuerwehr. Der CDU-Bürgermeister war über Jahre aktives Mitglied im Löschzug Ost.

EURE FAVORITEN