Gewinn für den Tourismus

Vor allem an Wochenenden herrscht bei gutem Wetter rund um die Halde Hoheward in Hochlarmark das Parkchaos. Insbesondere die Anwohner der Dreieck-Siedlung können davon ein Lied singen. Doch nun ist Besserung in Sicht. Der sogenannte Holzplatz, der von der RAG genutzt wird, wird früher als geplant geräumt. Die Stadt schlägt vor, auf der Fläche, die direkt an der Drachenbrücke liegt, Parkplätze anzulegen.

Recklinghausen. "Die Fläche sollte zunächst 2018 aus der Bergaufsicht entlassen werden. Doch das geschieht nun schon in diesem Jahr", meldete Georg Gabriel, im Rathaus für Stadtmarketing und Tourismus zuständig, im Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Liegenschaften. Deshalb könne der Regionalverband Ruhr (RVR) auch jetzt schon in Grundstücksverhandlungen mit der Immobiliengesellschaft der RAG eintreten. "Ich hoffe, dass der Flächenverkauf bis zum Jahresende über die Bühne geht. Dann könnte schon im nächsten Jahr mit dem Bau begonnen werden", sagte Gabriel. Erste Prüfungen, dazu gehört auch eine Schallschutzvoruntersuchung, seien bereits durchgeführt worden. Diese haben ergeben, dass rund 600 Parkplätze angelegt werden könnten. Hinzu kämen 18 Stellplätze für Reisebusse sowie 22 Abstellmöglichkeiten für Wohnmobile, die sich vor Ort mit Wasser und Strom versorgen könnten. Auch soll eine Möglichkeit zur Entleerung von Chemietoiletten angeboten werden. "Die Halde ist bereits jetzt ein Magnet für den Tourismus", sagte Gabriel.

EURE FAVORITEN