Fleischwolf trennte Supermarkt-Angestellter die Hand ab

Werner Amerongen und Claus Pawlinka
Die Angestellte eines Supermarkts in Marl geriet mit ihrer Hand in einen Fleischwolf und musste mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Foto: Werner Amerongen
Die Angestellte eines Supermarkts in Marl geriet mit ihrer Hand in einen Fleischwolf und musste mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Foto: Werner Amerongen
Schlimmer Zwischenfall in einem türkischen Supermarkt an der Bahnhofstraße in Marl. Mittwochvormittag geriet eine Angestellte mit der Hand in einen Fleischwolf. Die Hand wurde dabei abgetrennt. Erst die Feuerwehr konnte die schwer verletzte Frau befreien. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen.

Marl. Eine Angestellte eines türkischen Supermarkts an der Bahnhofstraße in Marl kam am Mittwoch mit ihrer Hand in den Fleischwolf. Notarzt und Rettungssanitäter wurden gerufen und versorgten die Frau medizinisch. Zudem wurde ein Rettungshubschrauber angefordert, der die Verletzte in eine Spezialklinik fliegen sollte.

Der Helikopter landete wenig später auf dem Sportplatz der DJK Lenkerbeck an der Burg. Die Hand wieder anzunähen, war allerdings nicht mehr möglich, so ein Feuerwehrsprecher. Das Amt für Arbeitsschutz wurde eingeschaltet. Auch die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.