CDU verlässt die Ratssitzung

Sabine Kruse

Marl.  Eklat in der gestrigen Ratssitzung: Aus Protest gegen die neue Sitzordnung verließ die CDU-Fraktion noch vor dem ersten Tagesordnungspunkt geschlossen den Saal. Zuvor hatte Bürgermeister Werner Arndt (SPD) fünf von insgesamt 15 Politikern der CDU-Fraktion – Uwe Göddenhenrich, Andreas Kolk, Horst Schmitz, Hans-Peter Schipper und Werner Römhild – mehrfach aufgefordert, ihre Plätze in den ersten beiden Reihen ganz rechts im Sitzungssaal zu räumen, zugunsten der eher dem linken Spektrum zuzuordnenden fünf Vertreter der „Wir-für-Marl“-Fraktion.

Doch auch nachdem der neue Leiter des Bürgermeisteramtes, Dr. Carsten Heemeyer, das CDU-Quintett darauf aufmerksam gemacht hatte, dass Arndt sie des Saales verweisen und von der aktuellen Sitzung ausschließen könne, waren Kolk und Göddenhenrich auf ihren Plätzen sitzen geblieben. Die übrigen drei CDU-Politiker verließen schließlich von selbst den Saal, bei Kolk und Göddenhenrich machte Arndt am Ende Ernst. Daraufhin ging auch der Rest der CDU-Fraktion . . .

„Wenn fünf Leute aus den eigenen Reihen vom Bürgermeister des Saales verwiesen werden“, sagte CDU-Fraktionschef Karl-Heinz Dargel, gestern Abend auf Anfrage der WAZ zu diesem Verhalten, „dann muss man sich als Parteikollege solidarisch verhalten“. Dieses Vorgehen sei im Vorfeld indes „nicht geplant“ gewesen. Er selbst sei vielmehr „überrascht“ gewesen, dass Arndt nach den Ausfällen in der Februar-Ratssitzung (vornehmlich zwischen Wir und SPD) gestern ausgerechnet als erste CDUler zum Verlassen ihrer Plätze aufforderte. Dies könne er nicht verstehen, zumal: „Die Wir-Leute saßen eingangs der Sitzung nicht da, wo der Bürgermeister sie haben wollte.“

Dargel, der seinem Unmut über die neue Sitzordnung bereits im Vorfeld der Ratssitzung kund getan hatte, will nun mit den Vertretern der anderen Marler Ratsfraktionen versuchen, eine einvernehmliche Sitzplatzordnung zu erarbeiten; das habe er diesen noch gestern mitgeteilt. Werner Arndt sagte derweil zur WAZ: Er werde an der neuen Sitzordnung festhalten: „Sonst mache ich mich ja lächerlich.“

Übrigens: Auch die fünf Vertreter der „Wir“--Fraktion verließen die Ratssitzung früh, freiwillig. Nachdem Friedrich Dechert und Wilfried Zacharias „persönliche Erklärungen“ zu den Vorkommnissen der Februar-Sitzung verlesen hatten (bei der einige Vertreter der noch anwesenden Fraktionen wiederum aus Protest zwischenzeitlich aus dem Raum gingen), war die 26. Ratssitzung auch für sie beendet. Kommentar von Berthold Hutmacher, einem Bürger, der als Gast anwesend war: „Ich schäme mich im Namen der Marler Bürger für das, was sich hier heute abspielt.“