Bürger setzten Zeichen gegen Gewalt

Nein zu Gewalt an Frauen. Klarer kann die Aussage nicht sein, für die die Gruppe vor dem Rathaus einsteht. Frauen und Männer haben sich zur Aktion der Gleichstellungsstelle zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen versammelt und setzen damit ein deutliches Zeichen.

Oer-erkenschwick.. "Wir wollen mit dieser Aktion auf das Thema aufmerksam machen. Betroffene sollten sich nicht schämen, sich Hilfe zu holen", sagt die Gleichstellungsbeauftragte Annegret Holzapfel.
Traurige Bilanz des letzten Jahres: 106 Frauen starben deutschlandweit an den Folgen häuslicher Gewalt. Jede vierte Frau hat in ihrem Leben Gewalt in der Beziehung erleben müssen.
Die Stadt zeigt Flagge zum Thema. Unter den Augen der Aktions-Teilnehmer werden drei Flaggen vor dem Rathaus gehisst. Bis zum 2. Dezember mahnen sie, dass es an allen ist, sich gegen häusliche Gewalt zu engagieren.
Vom Rathaus geht es für die Gruppe zum "Klemm"- Kaufhaus. Auf der Fassade läuft an diesem Abend ein Spot zum Thema - eine Beamer-Aktion des "UN Women nationalen Komitees Deutschland". Der Tenor: Nicht weg, sondern hinter die Maske schauen. Annegret Holzapfel betont: "Für Opfer, aber auch Täter, gibt es Hilfe. Sie müssen sich nur aus ihrer Anonymität trauen."

EURE FAVORITEN