Brückenbau beginnt

Die geplante Bruecke über die Dorstener Straße. Nächste Woche beginnen die Bauarbeiten.
Die geplante Bruecke über die Dorstener Straße. Nächste Woche beginnen die Bauarbeiten.
Foto: WAZ Fotopool

Haltern am See..  Der Regionalverband Ruhr (RVR) baut den 56 Kilometer langen Rad- und Wanderweg auf der alten Bahntrasse zwischen den Römerlagern Xanten und Haltern weiter aus. Besonderer Blickfang des Radwanderwegs ist die Brücke „Tempus Via“ über die Dorstener Straße in der Nähe der Wallfahrtsstätte Sankt Annaberg. Nächste Woche ist Baubeginn. Am Donnerstag dieser Woche findet das „Startgespräch“ mit den beteiligten Behörden und der Baufirma aus Norddeutschland statt.

„Für die Bauarbeiten muss die Dorstener Straße für circa fünf Monate halbseitig gesperrt werden“, sagt RVR-Projektleiter Heinrich Jolk. Eine Ampelanlage regelt den Verkehr. Schon während der Bauarbeiten wird eine Höhenbegrenzung von 3,70 Meter für Fahrzeuge ausgesprochen. Damit Fußgänger und Radfahrer unbeschädigt die Baustelle passieren können, wird ein behelfsmäßiger Tunnel auf dem vorhandenen Radweg gebaut.

Drei, vier Bäume gefällt

Für das Brückenbauwerk werden rechts und links der Dorstener Straße Erddämme aufgeschüttet, auf denen die Widerlager aus Beton ruhen. Für die Arbeiten wird der Grünstreifen hinter der Einmündung zum Annaberg (Fahrtrichtung Dorsten) frei geschnitten. Dort musste der RVR drei, vier Bäume fällen. „Für die anderen Bäume, die gefällt wurden, sind wir nicht zuständig“, stellt Jolk klar, nachdem Beschwerden von Bürgern kam. Die waren im Anschluss im Auftrag des Landesbetrieb Straßen und der Kirchengemeinde St. Sixtus gefällt worden.

Mit der Fertigstellung der Brücke rechnet Heinrich Jolk Ende März 2013. Zeitgleich beginnt der Bau der Zuwegung zwischen der Straße „Ikenkamp“ und Brücke bzw. zwischen A 43 und Brücke. „Damit führt die Römer-Lippe-Route dann über die Brücke“, so der Projektleiter. Die drei Meter breite Brücke hält auf Tafeln besondere Informationen zur antiken Geschichte für Radfahrer und Wanderer bereit. Daneben laden Sitzmöglichkeiten mit Blick auf die Lippeaue zum Verweilen ein. Am 26. April 2013 ist offizielle Eröffnung.

Der weitere Verlauf des Radweges erfolgt etwa parallel zur Lippe Richtung Bergbossendorf, südlich des Ortsteils Freiheit bis Lippramsdorf und Marl. In Bergbossendorf wird in Höhe der Rechts-Links-Kurve eine Druckampel-Anlage installiert, um Fahrradfahrern (und Fußgängern) eine sichere Querung der Dorstener Straße zu ermöglichen. Die wassergebundene Wegedecke eignet sich nicht zum Skaten für Inliner. Skater sollen auf den vorhandenen Fahrradweg entlang der Dorstener Straße ausweichen.

Seit Dezember 2010 liegt dem RVR der Bewilligungsbescheid der Bezirksregierung für das geplante Teilstück vor. Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf 1,6 Mio Euro: u. a. 550 000 Euro für die Brücke, 650 000 Euro für den Wegebau, 35 000 Euro für die Druckampelanlage in Bergbossendorf.

 
 

EURE FAVORITEN