Auf Hof Eickenscheidt bleiben die Hühner im Stall

10.500 Freilandhühner leben auf den Flächen rund um Hof Eickenscheidt. Dienstag war jedoch vorerst der letzte Tag, an dem sie unter freiem Himmel scharrten. Wegen der Vogelgrippe und den dazugehörigen Vorsichtsmaßnahmen müssen sie nun drinnen bleiben.

WALTROP.. "Drinnen" ist allerdings relativ. Denn auf dem Hof Eickenscheidt gibt es einen Wintergarten für die Hühner, wie Klaus Eickenscheidt erklärt. Der Wintergarten ist überdacht und seitlich engmaschig begrenzt, so dass die Hühner nicht mit anderen gefiederten Tieren in Berührung kommen können.

Kraniche und Wildvögel sind eine Gefahr

Nach Rücksprache mit dem Kreis will Eickenscheidt sein Geflügel erst einmal nicht nach draußen lassen. Lieber hätte er die Freilandhühner schon eher unter einem Dach gesehen, denn mit Sorge hat Eickenscheidt in den letzten Wochen Kraniche und andere Wildvögel über Waltrop fliegen sehen. Diese Tiere könnten den Vogelgrippe-Erreger H5N8 übertragen. Doch bevor er die Freilandhühner übergangsweise drinnen halte könne, brauche es eine Anordnung vom Ministerium, so Klaus Eickenscheidt.

Einfach die Hühner in den Stall scheuchen, so funktioniert es übrigens nicht: Man muss vielmehr warten, bis die Tiere abends ohnehin hineingehen - und am nächsten Morgen öffnen sich die Tore nach draußen eben nicht wie sonst.

EURE FAVORITEN