95 Stundenkilometer statt 50! So lief der Carfreitag in Herten

Die Polizei kontrollierte am Carfreitag in Herten die Raser-Szene.
Die Polizei kontrollierte am Carfreitag in Herten die Raser-Szene.
Foto: Polizei
  • Die Polizei führte in Herten Kontrollen durch
  • Ein Raser fuhr 95 km/h in einer 50er Zone

Herten. Karfreitag war auch „Carfreitag‟. Die Tuning-Szene traf sich zur Saisoneröffnung auf den Straßen im Ruhrgebiet. Die Stadt Herten und die Polizei Recklinghausen kontrollierten deshalb die Autofahrer bei einem Schwerpunkteinsatz.

Allein im letzten Jahr sind an diesem Tag rund um das Gelände der ehemaligen Zeche Ewald etwa 700 Verkehrsteilnehmer mit szenetypischen Autos sowie Dutzende Motorradfahrer angereist.

Auch schon in den letzten Wochen fielen die Tuner auf

Der Einsatz am Karfreitag war nicht die erste Aktion der Polizei gegen Raser im Jahr 2017. Bei ähnlichen Kontrollen in den vergangenen Wochen haben Polizeibeamte im gesamten Kreisgebiet nicht nur etliche Ordnungswidrigkeiten zur Anzeige gebracht, sondern auch manipulierte Kraftfahrzeuge sichergestellt.

Um technische Änderungen an Fahrzeugen zielgerichteter erkennen und bewerten zu können, wurden Angehörige der Direktion Verkehr in den letzten Monaten entsprechend fortgebildet.

Ergebnis des Einsatzes

„Spitzenreiter" bei der Geschwindigkeitsüberwachung war ein 18- jähriger Recklinghäuser, der mit seinem Pkw bei erlaubten 50km/h mit 95 km/h gemessen wurde.

Bereits am Vortag des Karfreitag stellten Polizeibeamte im Rahmen von zielgerichteten Kontrollen vier weitere Pkw in verschiedenen Städten des Kreisgebietes sicher.

Weitere Nachrichten:

über 180 Geschwindigkeitsverstöße! 1000 getunte Autos am „Car-Friday“ in Bochum unterwegs

Car-Freitag - hier rechnet die Polizei Oberhausen mit Rasern

Mit diesem ungewöhnlichen Gegenstand schlug ein Einbrecher die Scheibe ein

 
 

EURE FAVORITEN