Wenn Luft zu Schlangen wird

Seit 2010 führen Claudia am Mihr und Ehemann Jörg die 1888 von Albert Markmann in Oberbonsfeld gegründete Luftschlangen- und Konfettifabrik, die heute unter dem Namen Maypa firmiert.
Seit 2010 führen Claudia am Mihr und Ehemann Jörg die 1888 von Albert Markmann in Oberbonsfeld gegründete Luftschlangen- und Konfettifabrik, die heute unter dem Namen Maypa firmiert.
Foto: WAZ FotoPool
1888 gründete Albert Markmann in Bonsfeld eine Firma, ohne die Weihnachten, Silvesterpartys, vor allem aber der Karneval nur halb so bunt wären.

Bonsfeld.  Dass in dem nicht gerade karnevalenthusiastischen Bonsfeld seit 125 Jahren Luftschlangen und Konfetti hergestellt werden, ist sicherlich ungewöhnlich. Albert Markmann hatte 1888 den Mut und Ehrgeiz eine solche Firma zu gründen, die heute allerdings weit mehr als diese beiden Artikel herstellt.

Trotzdem gehören bei der Firma Maypa diese beiden Grundprodukte immer noch zu den häufig produzierten Party- und Festartikeln, jedoch in mannigfaltigen Ausführen. In der vierten Generation führt nun Dipl.-Ök. Claudia am Mihr das traditionsreiche Unternehmen an der Bonsfelder Straße.

„Fünfzig Prozent unserer Waren sind Eigenproduktionen, “ erklärt ihr Ehemann Jörg, der ebenfalls im Unternehmen arbeitet die Bandbreite ihrer Produkte. „Die andere Hälfte kaufen wir zu, komplettieren oder konfektionieren sie.“

Sieben feste Mitarbeiter

An der grundsätzlichen Fertigung der Luftschlangen oder Konfettis hat sich seit den Gründertagen nicht viel verändert. Insgesamt sieben Betriebsangehörige sind in der Druckerei, beim Schneiden, in der Stanzerei, der Konfektionierung und im Ein- und Verkauf beschäftigt. In Stoßzeiten kommen mehrere Aushilfskräfte hinzu. Ausgangsmaterial für beide Artikel ist immer eine 250 kg schwere Papierrolle, die über einen Kran zur ersten Fertigungsstation, dem Drucken, eingeführt wird.

Dass Luftschlangen nicht nur bunte Papierrollen sind, zeigt das gesamte Leistungsspektrum allein dieser Produktlinie: Das Dekomaterial gibt es aus 4 bis 25 Meter langem, ein- oder mehrfarbigem Papier, für Fußballfans auch in den Vereinsfarben, oder mit Herzen, Sternen oder Glücksmotiven bedruckt. Auch in transparenten Rollen, in gold oder silber, in 14mm Breite werden Luftschlangen in den Produktionshallen in Bonsfeld angefertigt. Ja, selbst aus Metallic-Folien werden dort Luftschlangen inzwischen geschnitten.

„Zur zweiten großen Produktpalette zählt Konfetti aller Art“, berichtet Inhaberin Claudia am Mihr. Auch hier wieder in verschiedensten Materialien, Farben, Größen und Formen. Sogar ehemalige Zeitungen kommen zum zweiten Verwendungszweck als Konfetti zum Einsatz. Verkaufsrenner sind auch Konfettibälle, eine Eigenentwicklung des Unternehmens und Tischfeuerwerk, das mit selbstproduziertem Konfetti gefüllt wird.

Die dritte Produktgruppe umfasst verschiedene Dekorationsartikel, wie Tischkarten, Dekowolle, -watte und -schnee, Tischdeko und viele Streumotive. „Wir fertigen auch Girlanden nach Wunsch an“, ergänzt Jörg am Mihr stolz. Geliefert wird jedoch in der Hauptsache an Händler. Rund die Hälfte der Ware geht in den Export, in der Hauptsache nach Italien, Griechenland oder Spanien. Allerdings: „Die Wirtschaftskrise in den Ländern macht sich auch durch geringere Bestellungen aus dem Raum bemerkbar, “ klagt sich Jörg am Mihr, “ aber unser größter Kunde in Italien hat schon wieder für Weihnachtsartikel angefragt“. In der Tat: Für das Unternehmen fängt Weihnachten planungstechnisch schon nach Ostern an, auch die Produktion für die Feiertage beginnt dann. Dass Geschmack und Mode für die Dekoartikel schnell wechseln, hat das Familienunternehmen im vergangenen Jahr festgestellt: Silber war im vergangen Jahr angesagt, die Jahre davor kauften die Kunden Artikel in den Farben Gold und Rot. Aber gut, dass nicht nur zu Weihnachten Maypa-Artikel benötigt werden: Jubiläums-, Party-, und Festdekorationen werden immer benötigt. Und dann sind da ja auch noch Ostern, Karneval, Fasching oder Fastnacht . . .

 
 

EURE FAVORITEN