Weihnachtsmänner aus zweiter Hand

Selbst weihnachtliche Kuscheltiere gibt es im Gebrauchtwarenhaus. Mitarbeiterin Meike Schlieper füllt die Bestände täglich auf.
Selbst weihnachtliche Kuscheltiere gibt es im Gebrauchtwarenhaus. Mitarbeiterin Meike Schlieper füllt die Bestände täglich auf.
Foto: Uwe Möller
Im Gebrauchtwarenhaus an der Kaiserstraße finden sich jede Menge adventlicher Dekoartikel. Sogar Krippen und Pyramiden sind hier im Angebot

Am Sonntag ist schon der erste Advent, höchste Zeit, sich um die festliche Deko der Wohnung zu kümmern. Eine große Auswahl an weihnachtlichen Dekorationsartikeln, aber auch an Geschenkideen hat das Gebrauchtwarenhaus an der Kaiserstraße.

Eine ganze Abteilung wurde für den Weihnachtsbasar aus zweiter Hand freigeräumt, es gibt eine Riesenauswahl. Auf einem Ständer liegen Lichterketten aller möglichen Größen und Arten. Nebenan warten die Kugeln, ganze Sets oder Einzelstücke, in großen Körben zum Aussuchen auf Käufer. Eine Ecke weiter sitzen die Nikoläuse, als menschliche Figuren oder als flauschige Teddies. Auch wer eine Vorliebe für bestimmte Farben hat, wird bedient. Da gibt es Deko nur in Blau, dort in Gold.

Lichterketten und Kugeln

All die schönen Sachen stammen aus Haushaltsauflösungen und Spenden. Die Deko-Ecke an der Kaiserstraße hat die Ausmaße einer Abteilung in einem mittleren Kaufhaus. „Dabei haben wir noch ein ganzes Zimmer, voll mit Weihnachtsartikeln“, berichtet Marion Abmeyer, Controllerin. Jeden Tag werden die Regale aufgefüllt. Besonders guten Absatz finden Weihnachtspyramiden aus dem Erzgebirge, da ist die Auswahl nun nicht mehr so groß. Vieles gibt es hier zu Schnäppchenpreisen, wer dazu Bedürftigkeit nachweisen kann, bekommt noch einmal 20 Prozent Nachlass.

Die Kunden hier kaufen nicht nur nachhaltig ein, sie unterstützen damit auch Menschen, die lange arbeitslos waren. Denn das Gebrauchtwarenhaus beschäftigt 28 Mitarbeiter, die zuvor keine Beschäftigung hatten. Es bietet diesen Menschen die Möglichkeit, wieder eine Arbeit auszuüben. Die Tätigkeiten sind gemeinnützig und zusätzlich. „Die Mitarbeiter sind sechs Monate bis zwei Jahre in der Kaiserstraße beschäftigt“, sagt Carsten de Vries, Leiter des Gebrauchtwarenhauses. 16 Festangestellte kümmern sich um die temporären Mitarbeiter.

Haushaltsauflösungen

Die kümmern sich um das Kaufhaus, entrümpeln aber auch Haushalte und liefern Gekauftes nach Wunsch auch nach Hause. Denn im 2000 Quadratmeter großen Kaufhaus gibt es nicht nur Deko, sondern auch Möbel jeglicher Art.

Und natürlich Geschenkideen. Da stehen Kaffeeservices für kleines Geld, schöne Kristallschalen, aber auch jede Menge Bücher und Spiele. Selbst Kaffeemaschinen sind im Angebot. „Alle sind geprüft, alle funktionieren“, versichert Carsten de Vries.

Und nun, passend zur Weihnachtszeit, wurde auch das geschnitzte Schaukelpferd samt Schlitten aus der Ecke geholt. Die beiden gibt es dann allerdings nicht zum Schnäppchenpreis für den Gabentisch – sie sind eher etwas für Sammler.

 
 

EURE FAVORITEN