Vorfreude auf erste Krimi-Lesung in Tönisheider Café

Führt ihr Café am Kirchplatz mit viel Liebe und Erfolg: Besitzerin Kati Nieding.
Führt ihr Café am Kirchplatz mit viel Liebe und Erfolg: Besitzerin Kati Nieding.
Foto: Funke Foto Services
Im Café am Kirchplatz kommen am 22. November Krimifans bei einer Lesung auf ihre Kosten. Gleich drei Autorinnen lesen zum Thema „Wenn Frauen morden“. Gefällt der Auftakt, folgen weitere Lesungen.

Mord im Café am Kirchplatz, und das gleich dreimal: Am Samstag, 22. November, ist Schluss mit lustig im Café am Kirchplatz. Dann fließt Blut, wird Rache geübt, und vor allem die Herren der Schöpfung sollten sich vorsehen. „Wenn Frauen morden...“ heißt die erste Krimilesung, zu der Café-Besitzerin Kati Nieding von 15 bis 17 Uhr einlädt. Es lesen die Autorinnen Sabine Giesen, Brigitte Lamberts und Sibyl Quinke aus Düsseldorf und Mettmann.

Krimi bei Kati: Als Autorin Sabine Giesen sich vor Monaten hier zum ersten Mal mit einer Freundin zum Töttern traf, war sie begeistert. Und fragte bei Besitzerin Kati Nieding nach, ob man das nette Café mit der behaglichen Atmosphäre nicht auch als Veranstaltungsraum für einen schaurig-schönen Kriminachmittag nutzen könnte. So gibt es zum Geburtstag jede Menge Spannung und ein paar Tote: Mit der Krimilesung feiert Kati Nieding gleichzeitig das einjährige Bestehen ihres schmucken Cafés. Der Eintritt ist frei.

Keine geschlossene Gesellschaft

Doch auch, wer am 22. November – kurioserweise Totensonntag – einfach nur seinen Kaffee nebst frischgebackenem Kuchen genießen möchte, kann hier wie gewohnt Platz nehmen: „Wir trennen eine Ecke für die Krimi-Gäste ab, es gibt aber keine geschlossene Gesellschaft“, betont Kati Nieding, die mit Stolz auf ihr erstes Jahr zurückblickt: „Ja, für mich hat sich ein Traum erfüllt.“ Der Traum von einem gut laufenden Frühstücks-Café, einem Treffpunkt im Herzen von Tönisheide. „Kati, wie immer“, das ist so ein Satz, den sie oft und gerne von ihren Stammgästen hört. Und die lassen vor allem in der ersten Woche eines jeden Monats die Bude brummen: Jeden ersten Mittwoch kommen die Frauen des ASV-Tönisheide, donnerstags treffen sich die Rentner der Firma Juni und Dienstag nachmittags – außer natürlich am ersten Dienstag im Monat, dann ist seit jeher Bingo-Zeit – lassen sich sechs muntere Damen Spezialitäten wie „Weinbrandsahne auf Stachelbeere“ und andere Köstlichkeiten schmecken. Täglich frisch hergestellt von Konditorin Ursula Otte, deren „Himbeer auf Pudding“ ebenso heiß geliebt wird wie die gute, alte Schwarzwälder Kirschtorte.

Ob Frühstück um 17 Uhr oder Kuchen in der Früh – wonach es dem Gast gelüstet, das wird serviert. Auch auf der Terrasse, die nicht nur Raucher das ganze Jahr über schätzen. Draußen nur Kännchen? Fehlanzeige. Kati Nieding: „Ich habe schon oft erlebt, dass die Leute ganz verwundert sind, wenn sie bekommen, was sie haben möchten: einfach einen Kaffee.“

 
 

EURE FAVORITEN