Velberter Operngala findet zum dritten Mal statt

Maria Kataeva wird die dritte Operngala in Velbert am 21. Mai in der Christuskirche beehren. Hier ist sie in der Rolle der Ronja Räubertochter in Düsseldorf zu sehen.
Maria Kataeva wird die dritte Operngala in Velbert am 21. Mai in der Christuskirche beehren. Hier ist sie in der Rolle der Ronja Räubertochter in Düsseldorf zu sehen.
Foto: Hans Jörg Michel
Velberter Männerchor und Männerchorgemeinschaft Velbert bilden das muskalische Rückgrat für die dritte Auflage der besonders anspruchsvollen Benefizveranstaltung.

Velbert..  Bereits im dritten Jahr präsentiert der Wülfrather Medienunternehmer und Kulturorganisator Karl-Heinz Nacke die Velberter Operngala – und wieder sind es zahlreiche gewichtige Mitstreiter, die dieses für Velbert außergewöhnliche und anspruchsvolle Projekt schultern.

Einer davon ist Heinz Schemken, der gerne wieder als Schirmherr an Bord kommt: „Wenn es um das Wohl von Kindern geht, stelle ich mich gerne zur Verfügung.“ Die Velberter Operngala, die am 21. Mai, wie zuvor auch um 18 Uhr in der Christuskirche stattfindet, ist als Benefizveranstaltung konzipiert, deren Erlös aus Eintrittsgelder (Ticketpreis: 15 Euro) fast ausschließlich an Unicef und Velberter Einrichtungen gegen soll, die sich für Kinder engagieren – in den Vorjahren war das der Verein für Velberter Kinder.

Die einhellig gute Resonanz bestärkt Nacke, sein Netzwerk mit Kontakten zu Opernstars erneut zu aktivieren. „Ich nenne natürlich wieder den Direktor der Düsseldorfer Oper, Stephen Harrison, der als Klavierbegleiter zu erleben ist“, kündigt Nacke an. Singen wird in der Christuskirche die russische Mezzosopranistin Maria Kataeva, seit einigen Jahren festes Mitglied im Ensemble an der Oper am Rhein. Die in St. Petersburg ausgebildete junge Sängerin verfügt über ein bemerkenwert breites Repertoire, das wichtige Rollen bei Mozart, Strauss, Verdi, Bizet, Tschaikowski, Schostakowitsch, aber auch Offenbach beherrscht. Kindern wird sie wohl ewig in Erinnerung bleiben in der Titelpartie von Ronja Räubertochter, einer Oper von Jörn Arnecke.

Arien aus Rigoletto und Tannhäuser

An ihrer Seite wird in Velbert der ebenfalls aus Russland stammende Bariton Dmitri Lavrov zu erleben sein, bis 2014 festes Ensemblemitglied an der Oper am Rhein und Ehemann von Maria Kataeva. Ein weiteres Glanzlicht des Konzertnachmittags in der Christuskirche wird der gemeinsame Auftritt der beiden großen Männerchöre unserer Stadt: Velberter Männerchor und Männer-Chorgemeinschaft Velbert vereinen sich für dieses Ereignis zu einem stimmstarken Großchor unter ihren Leitern Thomas Scharf und Lothar Welzel. „Das Programm steht noch nicht in allen Einzelheiten“, sagt Nacke, doch Arien aus Tosca und Rigoletto werden zu hören sein, dazu auch Tannhäuser und Carmen.

Karl-Heinz Nacke: „Alle Künstler singen ohne Gage, und wir nehmen mit unseren hochwertigen Gala-Konzerten keinem Velberter Verein den Sponsor weg, denn wir brauchen ja keine Sponsoren!“

 
 

EURE FAVORITEN